Asthon Griffin räumt bei den ‚Juicy Sidegames‘ im Rio ab

Lange Zeit war es ‚Bobby’s Room‘ im Bellagio, der das größte Spiel in der Stadt anbot. Im letzten Jahr eröffnete dann das Aria Casino ihre Spielwiese für High Roller und schnell war ‚Ivey’s Room‘ die Anlaufstelle für alle Regulars des Big Game.

Ob es an Phil Iveys kürzlich verhängtem WSOP-Boykott liegt oder weil die Poker-Pros lieber schnell im Amazon Room sein wollen, ist nicht klar. Auf jeden Fall gibt es derzeit die beste Action im Rio’s. Das bisher größte Spiel war ein Pot-Limit Omaha Spiel mit $1.000/$2.000/$4.000 Blinds und mehrfach gab es Pots fern der halben Million.

Auch wenn die Informationen nur spärlich nach draußen dringen, scheint Asthon Griffin (Foto) der große Gewinner bisher zu sein. Gegen einen ’nicht namentlich genannten‘ Texaner hat der Nosebleed Regular einen $550.000 gewonnen. Die Stacks gingen am Flop [4x][3x][2x] in die Mitte, Griffin hielt einen Run Down [8x][7x][6x][5x] zur Straight und der Texaner das Bottom Two Pair. Turn und River wurden einmal gedealt und Griffins Hand hielt.

Via Twitter kommentierte der junge US-Amerikaner: „Running extremely hot in the $500/1k/2k PLO games at the friggin rio. One day they’ll get me good though.

Der reiche Texaner saß im Übrigen rund drei Tage am Stück im Spiel, sehr zur Freude von Pros wie Kido Pham, Andrew Robl oder David Benefield. Nicht so gut lief es dagegen für Tom Dwan, der nach Angaben von Randy Dorfman, zu den größten Verlieren bisher gehören soll.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben