WSOP Tag 5: Thorsten Schäfer auf Finalkurs

Es wurde wie immer sehr spät, bis auch am letzten Tisch die Chips eingetütet wurden. Um 3:30 Uhr Ortszeit wurde das Spiel am Final Table des $5.000 No-Limit Hold’em (Event #04) mit vier verbliebenen Spielern gestoppt und die Entscheidung vertagt.

Ähnlich lange wurde bei der Pot-Limit Hold’em Championship gespielt. Wesentlich früher gab es da schon das einzige Bracelet des Tages. Eugene Katchalov holte sich im Seven Card Stud (Event #05) sein erstes goldenes Armband bei der WSOP.

Event #04 – Tag 3: $5.000 No-Limit Hold’em

Mit 42 zurückkehrenden Spielern war es klar, dass es ein langer Tag werden würde. Mit dabei war Konstantin Bücherl, der von Position 15 aus startete. Nach rund zweieinhalb Stunden am Tisch trat der Deutsche jedoch einen großen Pot ab, der ihn ganz nach unten in den Chipcounts brachte.

Ein Spieler eröffnete, Jesse Chinni ging im Button drüber und Bücherl spielte im Small Blind einen weiteren Raise. Der erste Spieler legte ab, doch Chinni ging All-in. Bücherl hatte seinen Gegner leicht gecovert und callte mit Jacks JdJs. Chinn drehte AhKc um und traf seinen König auf dem River, sodass Bücherl short-stacked zurückblieb.

Einmal konnte der Deutsche noch aufdoppeln, doch mit Jc6c rannte er dann wenig später in die Asse von Cary Katz und musste auf Rang 20 ($27.442) die Segel streichen. Nach rund neun Stunden, kurz nach 23 Uhr Ortszeit, im Turnier stand dann der Final Table fest.

Wie bereits erwähnt wurde das Bracelet jedoch nicht vergeben. Beste Chancen auf das Goldstück hat Poker-Pro Allen Bari (Foto rechts), der von den rund 14 Millionen in Chips am Tisch, mehr als 9,1 Millionen vor sich liegen hat. Sean LeFort (Foto mitte), Nick Blumenthal (Foto links) und Maria Ho bilden ein Shorty-Trio, die sich wohl nur noch Hoffnungen auf Platz zwei machen können.

Hier die Chicpounts:

Seat 3 Maria Ho 1.200.000
Seat 5 Sean LeFort 1.420.000
Seat 6 Nicholas Blumenthal 1.250.000
Seat 8 Allen Bari 9.125.000

—> zu den Payouts

Event #05 – Finale: $1.500 Seven Card Stud

Ein Dutzend Spieler kehrte an Tag 3 zurück, sodass zunächst einmal auf den Final Table runtergespielt werden musste. Nach nicht einmal einer Stunde war dies geschehen und so verteilten sich die Chips:

Seat 1: Dennis Parker 94.000
Seat 2: Eugene Katchalov 195.000
Seat 3: Alessio Isaia 228.000
Seat 4: Jonathan Spinks 263.5000
Seat 5: Ali Eslami 80.000
Seat 6: Eric Buchman 386.500
Seat 7: Jeremy Ausmus 52.000
Seat 8: Kai Landry 153.000
Seat 9: Vasili Lazarou 84.000

Die Bullies am Tisch waren Eugene Katchalov und  Eric Buchman, die schnelle die Kontrolle übernahmen und sich mit der Führung abwechselten. Im Spiel zu fünft ergriff allerdings Alessio Isaia die Initiative und zog davon. Katchalov rutschte dagegen ab, konnte jedoch mehrmals ein All-in gewinnen, sodass der Ukrainer es sogar bis in das Heads-up schaffte.

Dort führte Isaia zunächst deutlich mit 1,35 Millionen zu 250.000, doch Eugene Katchalov war nicht kleinzukriegen. Immer wieder doppelte er in Not auf, baute dann seinen Stack kontinuierlich aus und konnte am Ende auch noch die letzten Chips vor sich auftürmen.

Hier das Ergebnis:

1 Eugene Katchalov $122.909
2 Alessio Isaia $75.911
3 Eric Buchman $48.961
4 Jonathan Spinks $35.476
5 Dennis Parker $26.083
6 Kai Landry $19.456
7 Ali Eslami $14.723
8 Vasili Lazarou $11.301

—> komplette Payouts

Buy-in: $1.500
Teilnehmer: 357
Preisgeld: $481.950


Event #06 – Tag 2: $1.500 Limit Hold’em

Am zweiten Tag dieses Limit Hold’em Events wurde das Feld von 135 auf 15 Spieler reduziert. Die Führung hält William Davis, bekanntester verbliebener Pro ist sicherlich Scott Clements (Foto), der auf Rang vier liegt.

Hier die Top Ten:

1 William Davis 416.000
2 Timothy Chauser 371.000
3 Sean Nguyen 327.000
4 Scott Clements 259.000
5 Thomas Jamieson 221.000
6 Bryan Pimlott 208.000
7 John Myung 205.000
8 Chris Overgard 186.000
9 Mitch Schock 171.000
10 Jeff Williams 158.000

—> komplette Chipcounts
—> Payouts

[cbanner#2]


Event #07 – Tag 2: $10.000 Pot-Limit Hold’em Championship

Die prestigereiche Pot-Limit Hold’em Championship ging in den zweiten Tag und noch 129 Spieler machten sich Hoffnungen auf einen der 27 bezahlten Plätze. Nach rund elf Stunden waren nur noch 28 davon übrig.

An der Bubble erwischte es Daniel Negreanu, der am Turn 3d7s4s9h von Jason DeWitt All-in gesetzt wurde. Der Kandier callte mit Ks3s, DeWitt zeigte Ac4c und schickte ‚Kid Poker‘ an die Rails, als die 9d am River keine Hilfe darstellte.

Das Blindlevel wurde noch zu Ende gespielt, bevor alle eintüten durften. Sehr erfreulich für ‚Team Germany‘ ist, dass einer der Finalisten Thorsten Schäfer ist. Der Deutsche startet heute Abend von Position 14 aus und darf sich berechtigte Hoffnungen auf den Final Table machen. Die Führung wird derzeit von Stephen Chidwick (Foto) gehalten.

Hier die Top Ten:

1 Stephen Chidwick 697.000
2 Amir Lehavot 628.000
3 McLean Karr 593.000
4 Jason DeWitt 447.000
5 Jarred Solomon 447.000
6 Robert Mizrachi 426.000
7 Nicholas Levi 392.000
8 Tommy Vinas 385.000
9 Chris Moorman 382.000
10 Sam Stein 378.000

14 Thorsten Schäfer 252.000

—> komplette Chipcounts


Event #08 – Tag 1A: $1.000 No-Limit Hold’em

Das erste $1.000 No-Limit Hold’em Turnier der Serie lockte über 2.110 Spieler in den Turniersaal. Nach Ablauf der Turnieruhr saßen noch knapp über 300 an den Tischen. Heute Abend gibt es den zweiten Starttag.

Über den Verbleib der deutschsprachigen Spieler gibt es erst nähere Informationen, wenn die offiziellen Chipcounts vorliegen. Diese werden am späten Nachmittag unserer Zeit veröffentlicht.

Hier die vorläufige Top Ten:

1 Albert Kim 74.675
2 Ana Marquez 60.000
3 Kenny Nguyen 50.000
4 Jonathan Duhamel 45.525
5 Shane Schleger 41.300
6 Dan Shak 39.125
7 David Chicotsky 38.725
8 Bryn Kenney 35.000
9 Christopher Perez 34.000
10 Steven van Zadelhoff 33.000

Buy-in: $1.000
Teilnehmer (1A): 2.116
Preisgeld (bisher): $1.904.400
Verbliebene Spieler: 312


Event #09: $1.500 2-7 Draw Lowball

Mit etwas weniger Begeisterung wurde das No-Limit Deuce-to-Seven Draw Turnier angenommen. 275 Teilnehmer meldeten sich an, sodass es um insgesamt $371.250 geht. Das Turnierformat ist ein ‚Triple Chance‘. Dies bedeutet, dass jeder Spieler innerhalb der ersten vier Blindlevel zweimal alle Chips verlieren kann und einen weiteren Stack bekommt. Spieler, die bis dahin ihren ursprünglichen Chips halten, erhalten die zwei Stacks als Add-on.

Als Führender wird aktuell George Lind III gelistet, wobei diese Angabe erst durch die offiziellen Zahlen bestätigt werden muss.

Hier die vorläufige Top Ten:

1 George Lind III 52.200
2 Travis Pearson 33.600
3 Eli Elezra 24.000
4 Berry Johnston 22.000
5 Jason Mercier 21.250
6 Matt Affleck 21.000
7 Stuart Rutter 21.000
8 Greg Mueller 21.000
9 Jimmy Fricke 20.000
10 Bernard Lee 20.000

Buy-in: $1.500
Teilnehmer: 275
Preisgeld: $ 371.250
Verbliebene Spieler: 73

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben