WSOP – Event #04: ‚Eazy peazy shorty squeezy‘ für Allen Bari

Das verschobene Finale beim $5.000 No-Limit Hold’em war tatsächlich so kinderleicht wie Zitronenauspressen, zumindest für Allen Bari. Der US-Amerikaner ging mit einem enormen Chiplead zurück an den Final Table und hielt dabei mehr als zweimal so viele Chips wie seine drei Gegner zusammen.

Die Shorties dagegen mussten darauf hoffen, schnell aufdoppeln zukönnen und machten die drei hinteren Plätze unter sich aus. Nach nicht einmal einer Stunde im Spiel erwischte es Nicholas Blumenthal, der mit 8h8s gegen Maria Ho AdQh bustete.

[cbanner#2]

Allen Bari kümmerte sich dann um Sean LeFort, der preflop mit Zehnern rein stellte. Bari hatte Kings gedealt bekommen und callte ohne Zögern. Der Flop brachte Bari dann direkt das Set, am Turn zog LeFort mit einer dritten Zehn nach und hatte somit noch die Hoffnung auf den One-Outer. Doch das Wunder der 5th-Street blieb aus und es ging in das Heads-up.

Allen Bari hatte inzwischen 11,1 Millionen vor sich liegen und damit Maria Ho (1.875.000) weit hinter sich. Die US-Amerikanerin konnte bei Blinds in Höhe von 60.000/120.000 (Ante: 15.000) nur noch Push-or-Fold spielen und hielt sich damit jedoch noch fast eine Stunde über Wasser.

Dann kam das zu erwartende Ende. Mit As4s pushte Maria Ho, Allen Bari callte mit 8s8h, das Board wurde mit KdKh6c5cQc gedealt und das Turnier war beendet.

Hier das Ergebnis:

1 Allen Bari $874.116
2 Maria Ho $540.020
3 Sean LeFort $348.128
4 Nicholas Blumenthal $255.028

5 Thomas Ross $189.574
6 Ricky Fohrenbach $142.821
7 Jesse Chinni $108.914
8 Mikhail Lakhitov $84.033
9 Farzad Bonyadi $65.535

—> komplette Payouts

Buy-in: $5.000
Teilnehmer: 865
Preisgeld: $4.065.500


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben