I AM WAMBOOZLED!!!! – Dolly Buster und Yoko Ono – Pokern im Puff

„Phil Ivey now an online Tetris freak on his Blackberry, but just to be safe, he’s playing on a non-U.S. site.“ Norman Chad

Der Druck ist einfach zu groß. Ich spüre die jungen Talente von Hochgepokert.com in meinem journalistischen Nacken und das macht mir Angst. Früher war es charmant, nicht mit der Zeit zu gehen und nicht wissen, was die jungen Menschen so glauben wissen zu müssen. Keinen Führerschein zu haben, keinen CD-Player zu besitzen und nicht zu wissen, ob man DVDs vielleicht doch mit dem Videorecorder abspielen könnte (wenn man sich ein wenig bemüht), gab mir Jahrzehnte lange diesen gewissen aristokratischen Schick. Nur – und jetzt freut sich das Phrasenschwein – früher war früher und jetzt ist jetzt!

Ich bin jetzt bei Twitter, oder heißt es „auf“ Twitter? Egal, ich bin jetzt dabei und kenne mich aus. Irgendwie zumindest. Phil Ivey habe ich gleich angetwittert, oder einen der vielen Phil Iveys, die es da so gibt. Der mit den 66 640 „Followern“ wird wohl der Echte sein. Entweder habe ich da wieder etwas Entscheidendes nicht verstanden, oder der letzte Eintrag ist tatsächlich vom 14.April? Dabei hätte Ivey gerade jetzt eine Menge Zeit, nehme ich mal an. Egal, dafür habe ich das nette Zitat von Norman Chad gefunden (siehe oben). Dem folge ich jetzt auch als „Follower“ – für den Fall, dass ich alles richtig gemacht habe. Norman Chad ist mein persönlicher Kommentatorengott. Ich weiß, nicht alle mögen seinen Humor, aber WSOP auf ESPN gehört nach meiner Erinnerung zu den absoluten Highlights. Erwähnenswert auch sein Buch: Hold On, Honey, I’ll Take You to the Hospital at Halftime (Confessions of a TV Sports Junkie).“Obwohl ich mich dabei ein wenig ertappt fühle, nachdem ich seinerzeit von meinem Schwiegervater in der 75. Minute von Platz geholt wurde, um mit grünen Knien und Schienbeinschützern ins Spital zu fahren. Die Hebammen haben mich gleich duschen geschickt. Schon ein wenig peinlich.

Apropos „peinlich“. Habe mich sofort umgesehen. Mein sonst so geschätzter Kollege Udo Gartenbach twittert auch. Gefunden über die „Nutzersuche“, weil ganz so ungeschickt bin ich auch nicht wohlgemerkt. Letzter Twitter auch schon ein Weile her. Ich glaube ja, Udo ist entführt worden und will ihm gerne helfen. Das mit „PIMMEL EV“ kann nicht aus seiner Feder stammen. Höchstens eine geschmackfreie verlorene Wette oder so. Und wenn ich schon dabei bin mir Feinde zu machen, alle jene, die diesen Text „großartig“ und „genial“ finden, sind angehalten, mich auf Lebzeiten zu hassen und zu flamen. In meinem Alter darf man sich seine Fans schon ein wenig aussuchen. Ob man sich bei Twitter die Follower ebenfalls aussuchen kann, habe ich noch nicht verstanden. Aktueller Status: „Tweets 1“, „Following 1“, „Follower 0“, „Gelistet 0“ (was immer das bedeuten mag?)

Benjamin Kang habe ich auch gefunden. Ein schönes Bild und ich wusste gar nicht, dass er mit Yoko Ono liiert ist. Geld und Geld gesellt sich gerne. Ich habe meinem Boss eine „Followeranfrage“ gesendet. Schließlich muss ich vorstellig werden wegen einem Vorschuss. Bin am Donnerstag in ein stadtbekanntes Etablissement zum Pokern eingeladen und wie sieht das aus, wenn mir da als Hochgepokert-Kolumnist nicht die großen Scheine aus den Taschen quellen. Weil wenn ich irgendwo einen Ruf zu verlieren habe, dann sicher bei den Schönen der Nacht. – Kurzes Update ich habe jetzt auch Dolly BusterXXX als Twitterfreundin. Bei „Bunny´s &Casino“ im Maxim ist sie als Stargast engagiert. Wahrscheinlich eröffne ich das Gespräch mit einem flockigen: „Na heute schon getwittert, Dolly?“ falls mir bis dahin nichts Besseres einfällt.

Für die Leser von Hochgepokert.com wird selbstverständlich dann in aller Ausführlichkeit berichtet. Ehrensache! Da werfe ich mich mit allem, was ich habe, in die Schlacht. Sollte mir bis dahin einer meiner jungen Kollegen behilflich sein,  wird auch getwittert. Angeblich kann man mein Handy so programmieren, dass das geht. Wir werden es sehen.

G.Schrage – also knows as „goetzontheroad“

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben