WSOP Tag 8: Markierte Karten, Bracelet-Entscheidung vertagt & Start des Triple Chance

Erst kurz nach 4 Uhr Ortszeit war das Ende des achten Tages bei der World Series of Poker erreicht. Am längsten mussten die Spieler im $1.000 No-Limit Hold’em ausharren. Eigentlich war der Event ohnehin auf fünf Tage ausgelegt, wurde dann ‚kurzerhand‘ doch zu Ende gespielt, nur um Mitten in der Nacht erneut verschoben zu werden.

Die beiden anderen Events, die Omaha High-Low Championship sowie das $1.500 No-Limit Hold’em Triple Chance, verliefen hingegen dem Plan nach. Der Tag wurde dann durch das 6-Max Turnier komplettiert – hierzu hat mein Kollege bereits einen Bericht verfasst.

Event #08 – Tag 3: $1.000 No-Limit Hold’em

Lediglich 59 Spieler kehrten an Tag 3 zurück ins Rio’s. Allerdings befanden sich darunter einige bekannte Pros wie etwa Peter Gelenscer, Jonathan Duhamel, Eric Mizrachi oder Hunter Frey.

Nach gut neun Stunden, kurz vor Mitternacht, war der offizielle Final Table gefunden. An der Bubble erwischte es Jonathan Driscoll, der mit AhKc gegen die Neunen von Max Weinberg unterlag.

Das Finale hatte einen kuriosen Auftakt, denn Poker-Pro Jon Turner entdeckte ‚markierte Karten‘ und beschwerte sich umgehend beim Floorman, sodass das Finale angehalten wurde. Es wurden mehrerer Decks überprüft und Tatsächlich waren einige Karten unterschiedlich bedruckt, was jedoch nur im extrem hellen Rampenlicht des Feature Tables gesehen werden konnte.

Das Problem rührt von einem Fabrikationsfehler bei Bicylce, einer mehr als renommierten Marke mit über 100-jähriger Tradition, her. Behoben wurde das Problem, indem man das Finale an einem anderen Tisch, mit weniger ‚Lichteinfall‘, weiter spielte.

Wie bereits oben erwähnt wurde erst gegen 4 Uhr das Ende vom Turnierdirektor ankündigt. Kurz zuvor hatte es noch Stefan Raffay (5./$149.392; QdQs < 9s9h) und Max Weinberg (4./$201.433; KhQc < Ad8c) erwischt, sodass heute drei Spieler um das Bracelet kämpfen werden.

Beste Chancen hat Sadan Turker, der mit fast acht Millionen in Chips eine massive Führung hält. Sean Getzwiller nimmt drei Millionen mit und Jon Turner hält rund 1,7 Millionen. Auf den Sieger warten mehr als $610.000.

Hier die Chipcounts für das Finale:

Seat 2 Sean Getzwiller 3.000.000
Seat 6 Sadan Turker 7.910.000
Seat 7 Jon Turner 1.680.000

—> zu den Payouts


Event #11 – Tag 2: $10.000 Omaha Hi-Low Split-8 or Better Championship

Die Championship beim Limit Omaha Splitpot ging in die zweite Runde und 164 Spieler traten an. Aus dem deutschen Sprachraum waren Tim Kahlmeyer und Anton Allemann vertreten, doch keiner der Beiden konnte seinen Stack durch den Tag bringen.

An der Bubble musste Daniel Kelly gehen. In der Mitte lag 2h4s9cQd5c, Kelly zeigte Asse AcAhTs9h und musste seinen Stuhl Räumen, als Freddy Deeb mit dem Wheel Ad3s5s9s den kompletten Pot einstrich.

Wenige Minuten später war Jason Mercier (27./$16.239) der Erste im Geld und nach Ende von Blindlevel 18 wurde auch schon eingetütet. Insgesamt 22 Spieler werden heute Abend um das Bracelet spielen, wobei aufgrund der Struktur die Entscheidung durchaus verschoben werden und erst einen Tag später fallen könnte.

Hier die wichtigsten Chipcounts:

PlatzSpielerChips
1Guillaume Rivet809.000
2Alessio Isaia535.000
3Michael Chow449.000
4Mack Lee410.000
5Jason Steinberg403.000
6Richard Ashby400.000
7Mikael Thuritz372.000
8Mike Sexton321.000
9Brendan Taylor319.000
10Kirill Gerasimov306.000
11Steve Billirakis232.000
14George Lind168.000
15Fabrizio Gonzalez147.000
16Shaun Deeb146.000
17Freddy Deeb (Foto)127.000
20Josh Arieh113.000
22Eric Buchman76.000
Durchschnitt276.773

—> komplette Chipcounts
—> Payouts

[cbanner#2]

Event #12: $1.500 Triple Chance No-Limit Hold’em

Das Triple Chance Format bietet jedem Spieler die Möglichkeit, innerhalb der ersten vier Blindlevel ‚zu busten‘ und zweimal einen weiteren Stack zu bekommen. Wer seine Reservechips bis dahin nicht aufgebraucht hat, erhält diese als Add-on.

Mehr als 1.300 Teilnehmer fanden sich für diesen Spielmodus ein, sodass es um knapp über 1,8 Millionen an Preisgeldern geht. Etwa 160 Spieler überlebten den Cut. Die offiziellen Chipcounts werden wir am späten Nachmittag nachliefern.

Hier die vorläufige Top Ten:

1 Peter Hernandez 124.700
2 Jonathan Karamalikis 122.700
3 J.C. Tran 117.000
4 Brad McFarland 101.300
5 Steve Watts 99.500
6 Richard Trigg 95.700
7 Ben Tollerene 95.300
8 Andy Black 85.300
9 Lakhitov Mikhail 84.100

10 Arthur Lim 76.700
Buy-in: $1.500
Teilnehmer: 1.340
Preisgeld: $1.809.000
Verbliebene Spieler: 160

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben