WSOP: Geffrey Klein triumphiert bei Event # 10


Über 1.920 Teilnehmer schafften es bei diesem Turnier an den Pokerfilz und konnten damit insgesamt einen Preispool von $2.592.000 erschaffen. Tag 3 des $1.500 No-Limit Hold’em / Six Max Events begann mit 15 verbleibenden Spielern, welche alle nach dem begehrten Armband sowie der Siegprämie von über $544.388 trachteten.

Am Ende standen sich Geffrey Klein und Eddie Blumentahl in einem recht lange andauernden Heads-Up gegenüber.


Zu Beginn hatte Blumenthal einen massiven Chiplead, den er aber aufgrund mehrerer Double-Ups von Klein abgeben musste. Nachdem Klein die Führung übernahm, übte er konstanten Druck auf Blumenthal aus, welcher bereits dieses Jahr in Event #4, ein

$5.000 No-Limit Hold’em, den 4. Platz erreichte. 20 Minuten vor dem Pflichtstopp aufgrund der 10-Level-Regel kam es schließlich doch noch zur finalen Hand, bei welcher wie gewöhnlich preflop alle Chips in die Mitte wanderten: Ad Ks von Klein konnte mit einem geriverten Nutflush über die Pocket 7er von Blumenthal triumphieren und damit in die Pokergeschichtsbücher eingehen.

Aus deutschsprachiger Sicht konnte Marvin Rettenmeier auf dem 21. Platz das Preisgeld von $15.552 mit nach Hause nehmen. Ebenfalls cashen konnten Sebastian Marquardt auf Platz 173 ($2.954) und der Schweizer Samuel Gerber, der letztes Jahr bei diesem Event Runner-Up für knapp $300k wurde, auf Platz 138 für $3.499.

[cbanner#2]

Hier noch die Payouts der finalen 6:

1

Geffrey Klein

$544.388

2

Eddie Blumenthal

$334.756

3

Jeffrey Papola

$214.410

4

David Vamplew

$141.030

5

Bryan Colin

$95.333

6

Anthony Spinella

$66.190

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben