Glücksspiel-Staatsvertrag frühstens im Oktober

Wie die Deutsche Presse Agentur (dpa) meldet, verzögert sich der umstrittene neue Glücksspiel-Staatsvertrag weiterhin. Die 16 Bundesländer haben die neue Deadline auf Oktober verschoben. Zu diesem Entschluss kamen die Vertreter der Länder bei einem Treffen in Berlin. Man wolle erst eine Stellungnahme der EU-Kommission warten und offene Punkte klären, bis man eine endgültige Entscheidung treffen will.

Geplant ist es, ab 2012 das Glücksspiel im Internet zu regulieren. Hauptsächlich stehen Lotto und Sportwetten auf dem Plan, doch auch das Thema Online-Poker soll abgearbeitet werden. Schleswig-Holstein gilt als Vorreiter der Regulierung und wittert das große Geld.

Horrormeldungen von enormen Steuerabgaben und geplanten Netzsperren sorgten für laute Gegenstimmen aus der Pokercommunity. Entschieden ist jedoch noch nichts und bei der Europäische Kommission wird derzeit noch eine öffentliche Debatte zum Online-Glücksspielmarkt geführt.

Die Europäische Kommission hat hierzu das Grünbuch – Online-Glücksspiele im Binnenmarkt veröffentlicht, dass die Diskussion anregen soll. Das Online-Portal PokerStrategy.com will sich an dieser Debatte beteiligen und ein Paper erstellen, welches Politikern klarmacht, dass Poker alles andere als ein Glücksspiel ist.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben