ANZPT Canberra: ‚Sammy‘ holt den Sieg – Khiem Nguyen am Ende nur mit Rang vier

Khiem Nguyen hatte sich für den letzten Tag bei der Australia New Zealand Poker Tour einiges vorgenommen. Immerhin ging der Deutsche als Führender in den letzten Tag und hatte damit gegenüber seinen 14 Konkurrenten, die besten Chancen auf den Sieg. Am Ende wurde es dann nur Rang vier und AUD 22.780 für den Wiesbadener, was für Nguyen (Foto links) sicherlich ein wenig enttäuschend war.

Dabei sah alles gut für den Deutschen aus. Nach rund 70 Minuten hatten sich die Shortstacks verabschiedet und es ging an den Final Table. Kurz zuvor hatte Nguyen noch den Stack von Poker-Pro David Gorr abkassiert und die Führung ausgebaut.

Doch am letzten Tisch war es dann Sammy Huang, der das Feld von hinten aufrollte. Mit seinem aggressiven Style und schier immer wiederkehrenden Pocket Aces baute der Australier seinen Stack kontinuierlich aus und war die treibende Kraft.

Auf Rang vier war dann die Endstadtion für Khiem Nguyen erreicht. Mit 4d4s spielte der 25-Jährige eine 3-Bet zum All-in und wurde von Bully Huang gecallt. Der zeigte einmal mehr Asse und Nguyen hatte kein Glück und musste seinen Stuhl räumen.

Nachdem sich Tony ‚Toothpick‘ Kambouroglou auf Platz drei verabschiedet hatte, ging es in das Heads-up. Dort machte Huang den Sack zu und holte sich den Titel. In der letzten Hand ging das Geld am Turn Jh9dQh7d in die Mitte. James Broom hielt Top Pair samt Flushdraw Qd5d und Sammy Huang drehte – na was wohl – Asse AhAs um. Der River war die 7s und Huang, der sich via Satellite qualifiziert hatte, war der Sieger beim ANZPT Stopp in Canberra.

Hier die Ergebnisse vom Final Table:

1st Xiuming ‚Sammy‘ Huang (Australia) – $73.700
2nd James Broom (Australia) – $46.900
3rd Tony Kambouroglou (Australia) – $27.470
4th Khiem Nguyen (Germany) – $22.780
5th Leigh Warne (Australia) – $18.760
6th Luke Edwards (Australia) – $15.410
7th Andrew Watson (Australia) – $12.730
8th Tristan Bain (Australia) – $10.050
9th George Graziani (Australia) – $8.040

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben