Salzburg: Michael Forster gewinnt Beat’em all Finale

Die dritte Runde von Beat´em all, eine österreichweit ausgetragene Live Poker-Turnierserie von Casinos Austria, ist beendet. Insgesamt haben 191 Spieler an diesem Pokerfest teilgenommen und somit einen Preispool von über € 17.000 generiert. Am gestrigen Sonntag konnte Michael Forster aus Deutschland sich den Sieg und damit die Preissumme von € 4.360 sichern. Nachdem Anfang Mai bereits das Finale in Bregenz und kürzlich erst das Finale in Wien ausgetragen wurde, so wurde dieses Mal der Gewinner in der westlichen Richtung Österreichs im salzburgischen Schloss Kleßheim gesucht. Die Turnierserie zeichnet sich durch ein niedriges Buy-In von 100 Euro aus und hat eine spielerfreundliche Struktur, bei der man sich an den CAPT Main Events mit Levels von 30 Minuten orientiert. Das Besondere an den Turnieren ist, dass die Vorrunden in den Casinos Linz, Salzburg und Kitzbühel gestoppt wurden, sobald die Preisgeldränge erreicht wurden (ca. 10% des Startfeldes).

[cbanner#2]

Hier noch die Payouts:

Rank

Player
first name

Player
last name

Nation

Prize money

1

Michael

Forster

D

€ 4.630,-

2

Jacques

Sebille

A

€ 3.280,-

3

Walter

Klinger

A

€ 2.300,-

4

Christian

Springhetti

A

€ 1.680,-

5

Jürgen

Hermann

A

€ 1.240,-

6

Marianne

Ruck

A

€    980,-

7

Florian

Huemer

A

€    620,-

8

Mario

Hübl

A

€    440,-

9

Walter

Glaser

A

€    340,-

10

Herbert

Engleitner

A

€    275,-

11

Carmen-Ioana

Pintilei

ROM

€    225,-

12

Richard

Gebauer

A

€    225,-

13

Josef

Lechner

D

€    225,-

14

Bruno

Sulzbacher

A

€    205,-

15

Ahmet

Yener

D

€    205,-

16

Thomas

Wagermaier

A

€    205,-

17

Günter

Gas

A

€    205,-

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben