WSOP Event #22: Elie Payan gewinnt das Bracelet im Action Game

Bei der World Series of Poker wurde ein weiteres goldenes Armband ausgespielt. Der stolze Gewinner des Bracelets beim $1.500 Pot-Limit Omaha ist Elie Payan und der Franzose kassierte für seinen Sieg stolze $292.825. Das Finale startete mit neun verbliebenen Spielern, darunter die bekannten Pros Emil Patel und David Sands sowie der Table Bully Juha Vilkki.

Der erste Spieler, der gehen musste, war Roland Israelashvilli. Preflop ging der Stack des Shorties in die Mitte und mit Qh7h7c3c sah sich Israelashvilli der KdQdTs8c-Kombination von Vilkki gegenüber. Das Board lief mit einem King für den Finnen aus, der den Pot kassierte. Kurz darauf kümmerte sich Vilkki noch um Jeff Sarwer. Emil Patel nahm wenig später Cody Munger vom Tisch, sodass es nach einer zähen Anfangsphase richtig zügig voranging.

[cbanner#2]

Emil Patel erwischte es  gegen Stephen Wolfe. Auf dem Flop 7s7c8c annoncierte Patel mit KsQsQc2c das All-in, Wolfe callte mit 6h5h4d3c und traf auf dem Turn 4s die Straight. Der River Kh war eine blank und Patel war draußen. Für Wolfe endete das Turnier nicht viel später, als er von Elie Payan nach Hause geschickt wurde.

Im Spiel zu viert nahm Payan dann das Ruder endgültig in die Hand. Die Vorentscheidung fiel, als Payan Vilkki an die Rails schickte. Zu dritt sah man sich den Turn 4s3h7hTd an. Payan feuerte eine Potsize Bet ab, Wolfe legte ab und Vilkki repottete. Payan ging noch einmal drüber und setzte seinen Gegner All-in. Vilkki bemerkte seinen Fehler, doch der junge Finne war schon zu sehr involviert, um noch ablegen zu können, sodass er mit QhJh7c5c callte. Payan drehte 8c3s3d2d zum Set um und traf auf dem River das Boat.

Poker-Pro David Sands hatte sich bis dahin gut über Wasser gehalten, doch nun war die Endstation für den US-Amerikaner erreicht. Auf dem Flop 9s5h2d wurde Sands AsKsJh4s von Payan 9h6h6s2s All-in gesetzt und investierte seine letzten Chips. Turn und River waren Blanks und es ging in das Heads-up.

Payan ging mit eine Führung von knapp 2:1 in das Duell doch sein Gegner Rafe Kibrit leistete noch rund zwei Stunden Gegenwehr. Die letzte Entscheidung fiel auf dem Flop 4h3h2c. Kibrit eröffnete, Payan ging drüber und setzte seinen Gegner All-in. Der callte mit Assen AsAdQd6c, Payan drehte den Flushdraw Qh9h8d7s um und vervollständigte diesen auf dem Turn. Allerdings brachte das Ah auch das Set für Kibrit, der also noch nachziehen konnte. Der River war jedoch die Td und das Turnier war beendet.

1 Elie Payan $292.825
2 Rafe Kibrit $181.222
3 David Sands $113.383
4 Juha Vilkki $82.297
5 Stephen Wolfe $60.754
6 Emil Patel $45.554
7 Cody Munger $34.642
8 Jeff Sarwer $26.704
9 Roland Israelashvili $20.863

—> alle Payouts

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben