WSOP Event #23: Monnette siegt am starken 8-Game Final Table

Tag 3 beim $2.500 Eight-Game Mix der World Series of Poker startete mit 25 Spielern. Daher musste zunächst einmal von vier Tischen auf den Final Table runtergespielt werden, was rund sechseinhalb Stunden dauerte. An der Bubble erwischte es Adam Geyer, der im Omaha High-Low die letzten Chips in die Mitte brachte.

Auf dem Turn 7sQc7h4c ging Geyer mit AhAsQs5s All-in. John Monnette callte und zeigte ebenfalls Asse AdAc6h2c, allerdings mit dem Flush- sowie dem besseren Lowdraw. Die 5c war die Todeskarte für Geyer (9./$19.268) und der Final Table war gefunden.

Der konnte sich wahrlich sehen lassen und war neben John Monnette mit John Racener, Adam Kornuth, Brent Hanks, Eric Buchman sowie John Juanda sehr stark besetzt. Den Tisch komplettierten Desmond Portano und Michele Limongi.

Eric Buchman nahm zunächst die Zügel in die Hand und erspielte sich eine solide Führung. Die ersten Spieler, die gehen mussten, waren John Racener und Adam Kornuth. Racener erwischte es im Seven Card Stud High-Low, als er auf der 5th-Street mit Kings und einem Runner-Runner Low All-in ging. Eric Buchman zog mit einem kombiniertem Flush- Lowdraw mit und traf auf der 6th-Street die 5d, welche beide Draws perfekt auffüllte. Adam Kornuth strich die Segel im No-Limit Hold’em, als er mit 8h8s preflop in die Zehner von Michele Limongi rannte.

John Juanda, der erst vor ein paar Tagen bei der Deuce-to-Seven Lowball Championship Gold geholte hatte, verabschiedete sich auf Rang sechs. Im Limit Hold’em ging der US-Amerikaner preflop mit Kh2d rein, Buchman hielt 8d6d dagegen und riverte die 6c für den Pot.

[cbanner#2]

Auf Platz fünf verabschiedete sich Desmond Portano, der im Razz auf der 3rd-Street mit Qc4h|3h All-in war. Monnette callte mit Ts3s|7d und vervollständigte bis zur 5th-Street mit 5c2c, was am Ende genug war, da Portano ein T-8 Low gedealt bekam.

John Monnette hatte inzwischen die Führung an sich gerissen. Und nachdem ein neues Blindlevel gestartet wurde (Blinds: 10.000/20.000 und Limits 40.000/80.000), war er der einzige Spieler, der keinen Short Stack vor sich liegen hatte.

Der Chipleader fackelte auch nicht lange und machte den Sack zu. Im Stud 8 räumte er Brent Hanks vom Tisch. Die letzten Chips waren auf der 3rd-Street in der Mitte und Monnette scoopte den Pot, als er Kc7c2s zu seinem Kd3d6d4s Board aufdeckte. Hanks zeigte ein 8-6 Low sowie ein Paar Sechsen und musste an die Rails.

Im nächsten Blindlevel fiel dann die Entscheidung. Im Limit Hold’em verabschiedete sich Michele Limongi (Ac2h < AsAh; Board Qs9d3h8d|Td), sodass nur noch Eric Buchman (Foto) im Weg von Monnette stand. Der lag jedoch mit 1:4 weit hinter dem Bully und fand nicht mehr ins Spiel zurück. Im Seven Card Stud High-Low wurde dann die letzte Hand gedealt. Eric Buchman ging mit seinen letzten Chips auf der 4th-Street All-in und so lief die Hand aus.

Buchman: Qc2c|TcJs8d6s|6h
Monnette: 3d2d|AhJcJdKd|8c

Das Turnier war beendet und John Monnette (Foto) der Sieger.

1 John Monnette $278.144
2 Eric Buchman $171.855
3 Michele Limongi $109.245
4 Brent Hanks $78.774
5 Desmond Portano $57.692
6 John Juanda $42.897
7 Adam Kornuth $32.373
8 John Racener $24.797

—> komplette Payouts

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben