Spielbank Magdeburg: Neuer Investor

Wie die Zeitung Volksstimme berichtet, hat sich ein neuer Investor für die  Spielbanken in Magdeburg, Halle und Wernigerode gefunden. Diese waren seit Mai 2011 geschlossen, da der Alteigner Sybilgroup Steuern nicht zahlen konnte. Die Spielbanken wurden 2010 privatisiert, da die Rentabilität nicht mehr gegeben war. Man erhoffte sich aus der Privatisierung höhere Einnahmen. Doch auch die israelisch-zypriotische Sybil-Firma“ Dare to Dream“ scheiterte.

Nun hat sich Güven Eraslan, deutsch – türkischer Geschäftsmann aus Berlin, die Mehrheit an den Spielbanken gesichert. Er soll bereits 90 Prozent der Anteile von Alteigner Sybil übernommen haben. Es gab mehrere Interessenten. Allerdings wollten diese erst die geregelte Insolvenz der Spielbanken abwarten. Eraslan hat nun bereits im Vorfeld einer Insolvenz zugeschlagen. Allerdings steht es immer noch in den Sternen, wann der Spielbetrieb wieder aufgenommen wird. Die Regierung fordert deutlich mehr Liquidität. Eraslan hat bisher hauptsächlich Sacheinlagen in Form von Spielautomaten nachgewiesen. Die Regierung will sich wohl aber nicht auf ein weiteres Disaster einlassen. Wie Innenminister Stahlknecht(CDU) gegenüber der Volksstimme sagte, wäre es das Allerschlimmste wenn jemand gewinnt und dieser Gewinn nicht ausgezahlt werden kann.

Eraslan fordert von der Landesregierung eine Bürgschaft für eine Kredit. Darauf will man sich nicht einlassen, zumal ja immer noch eine Steuerschuld des Alteigentümers über 300000 Euro offen ist. Abgelehnt wurde ebenfalls die Forderung nach der Auszahlung einer, durch den Alteigentümer hinterlegten, Sicherheitssumme über 800000 Euro an den neuen Eigentümer. Laut Finanzminister Bullenjahn (SPD) diene dies Summe zur Abischerung eines Alt-Kredites.

Hoffnung über die baldige Wiederaufnahme des Spielbetriebes machen sich in erster Linie die mehr als 80 Angestellten der Spielbanken. Laut Betriebsratchef Steglitz seien die Gehälter-  insgesamt 250000 Euro- bisher vollständig gezahlt worden. Bleibt abzuwarten, ob Güven Eraslan die geforderte Liquidität nachweisen kann und die Regierung einer Wiederaufnahme des Spielbetriebes zustimmt.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben