High Stakes: Ashton Griffin hat $10 Millionen Heater

Noch vor kurzem sorgte er durch seine exzellente Performance bei den Mega-Highstakes Partien im Rio für Aufsehen, jetzt beweist er durch eigens bereitgestellte Graphen, dass er auch online ein Monster ist. In seinem neuesten Blogeintrag hat der junge Ashton „THEASHMAN103“ Griffin seine Ergebnisse aus den letzten 2,5 Jahren an den Nosebleed-Tischen veröffentlicht: Insgesamt über 10 Millionen Dollar konnte er dabei auf der Habenseite verbuchen!

Nach eigenen Angaben gehört Pot-Limit Omaha zu Griffins Lieblingsvariante. Nach kolossalen, 746.202 gespielten Händen ist der junge Amerikaner in dieser Disziplin über 8 Millionen Dollar vorne, falls man seinen eigenen Statistiken über die vergangenen 2,5 Jahr Glauben schenken darf.

Beim No-Limit Hold’em läuft es aber auch wie geschnitten Brot: Nach eigener Darstellung konnte Griffin in dieser Disziplin mehr als 2 Millionen Dollar in dem Zeitraum von 2,5 Jahren auf seinem Account gutschreiben. Dafür musste er über eine Million Hände absolvieren!

Gewiss kann der junge Cash Game Spezialist auf eine mehr als erstaunliche Poker-Karriere zurückblicken. Nach eigenen Angaben könnte seine Bankroll jedoch noch viel größer sein, wenn ihm da nicht sein eigenes Ego in die Quere gekommen wäre: „Um meine Karriere in einem Satz zusammenzufassen: Ich habe phänomenale Ergebnisse erzielt, aber mein Ego hielt mich davon ab, noch mehr Geld in meiner Bankroll zu behalten. Extrem negative Ergebnisse waren der Preis, den ich zahlen musste!“

Am Ende seines Blogeintrages macht Griffin noch Werbung in eigener Sache: „I’m coaching NLH and PLO. PM me.“ Wer sich also durch ein Coaching von ihm erhofft, dadurch ebenfalls in einen sicken Heater zu geraten, der kann sich an den Profi wenden. Der Preis ist Verhandlungssache.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben