WSOP Event # 43: Berlin muss warten

Beim $1.500 No-Limit Hold’em starteten von ursprünglich 2.857 heute nur noch 34 Spieler in Tag 3, um das Feld auf die letzten beiden Kontrahenten zu reduzieren. Es kam also zum Heads-Up zwischen dem Amrikaner Nachman Berlin und dem PokerStars Team Pro Brazil Andre Akkari, welches an diesem Tag noch kein Ende finden sollte.

Aus deutschsprachiger Sicht war mit Marco Liesy nur noch ein hoffnungstragendes Pferdchen im Rennen. Er startete als Shortstack in den Tag und verlor gleich am Anfang einen großen Teil seines Stacks, als er mit 10h 10s chancenlos gegen die Jd Js von Zachary Hall antrat. Kurz danach konnte er mit 9c 10c gegen Ass 8 eines Gegners verdoppeln, als er auf dem River durch eine weitere 9 ein Paar traf. In seiner letzten Hand war Liesy mit [Ax] [2x] zwar preflop noch vorne gegen [7x] [5x] von Byron Kaverman, jedoch meinte es das Board nicht gut mit ihm, als der River eine weitere 5 brachte. Marco Liesy erreichte den 28. Platz für $15.659. Auch wenn er damit nicht am Final Table gelandet ist, so ist es doch sehr beachtlich, wenn man bei solch einem Teilnehmerfeld eine Top-1-Prozent-Platzierung erreicht.

Nachdem Nachman Berlin kurz zuvor Matthew Carmody mit einem gefloppten Set 9er auf Platz 3 des Turnieres verbannte, startete er in das Heads-Up mit einen 2:1 Chiplead über Andre Akkari. Der brasilianische Profi konnte dann durch den Gewinn ein paar kleinerer Pötte den Rückstand zu seinem Kontrahenten verkleinern, wobei einige Dreibets und gewonnene Hände ohne Showdown von Berlin dies wieder wettmachten. Am Ende hatten Nachman Berlin 9.465.000 und Andre Nakkari 3.400.000 Chips vor sich stehen. Mit dieser Verteilung wird heute an Tag 4 bei Blinds von 60.000/120.000 mit einer 15.000er Ante der Sieger des goldenen Armbandes sowie der Sieger von $675.117 ermittelt werden. Die einzigen deutschen Cashes verzeichneten neben Marco Liesy nur noch Manig Löser auf Platz 191 für $3.394, Davor Bendin auf Rang 127 für $4.242 sowie Michael Kliem auf Platz 63 für $8.870.

[cbanner#2]

Hier noch die Payouts des Finaltisches:

3rd

Matthew Carmody

USA

$295,625

4th

Jacob Naquin

USA

$213,520

5th

Scott Sitron

USA

$156,090

6th

Nicolas Chouity

Lebanon

$115,477

7th

Zachary Hall

USA

$86,434

8th

Phillip Meulyzer

Belgium

$65,452

9th

Ray Foley

USA

$50,140

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben