Österreich: Novomatic sieht von Lotterien-Lizenz ab

Wie DiePresse.com berichtet, verzichtet der Glücksspielkonzern Novomatic auf eine Bewerbung um die Lotterienkonzession in Österreich. Als Begründung dafür erklärte Novomatic-Chef Franz Wohlfahrt, dass klassische Lotterieprodukte nicht zum Kerngeschäft des Automatenherstellers gehörten. Künftig werde sich auf die Casinolizenzen konzentrieren, da der Mega-Konzern gerade in diesem Bereich über langjähriges, internationales Know-how verfüge.

Bisher hörte man Wohlfahrt jedoch andere Töne spucken, gab es doch sehr wohl ein starkes Interesse an der österreichischen Lotterie: Die Lizenzen für Online-Lotterien sowie VLT-Terminals (Video Lotterie) sind nämlich mit der „großen“ Lizenz verknüpft.

Die Österreichischen Lotterien, der bisherige Lizenzinhaber, werden sich ebenso um den Erhalt einer Lizenz bewerben wie die italienische Lottomatica sowie Intralot aus Griechenland. Wohlgemerkt läuft die Frist für die Interessenbekundung bereits am 1. August aus. Wenn es ab Mitte Juli die Ausschreibung für die 15 Casino-Lizenzen gibt, dann werden die Casinos Austria mit ernstzunehmender Konkurrenz seitens Novomatic zu rechnen haben. Eine Pokerlizenz wird extra ausgeschrieben.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben