TV-Show von Full Tilt eingestellt

Nachdem sich die Vorfälle und Gerüchte um Full Tilt häufen, gibt es nun eine bestätigte Meldung: Die Produzenten der Full Tilt gesponserten Fernsehshow The Poker Lounge haben vorerst von ihren Plänen abgesehen, mit den Dreharbeiten fortzufahren, nachdem der angeklagte Operator seinen Zahlungen nicht mehr nachgekommen ist. Die Aufnahmen der Show, welche von Presentable Productions produziert wurde, wurden direkt nach dem Black Friday gestoppt. Jedoch wurde vereinbart, dass man aufgrund einer Übereinkunft mit dem Unternehmen am 22. Juli wieder im Studio arbeiten würde. Jetzt meldet sich jedoch eine Sprecherin von Zodiak Media Group, zu der eben auch Presentable Productions gehört, zu Wort und bestätigte gegenüber eGaming Review, dass „die Aufnahmen zu dieser Show gestoppt wurden.“

Während man vermuten könnte, dass diese Entscheidung im Zusammenhang mit dem Lizenzentzug von Full Tilt durch die Alderney Gambling Control Commission steht, so entgegnete die Sprecherin, dass dieser Schritt durch nicht gezahlte Gelder angetrieben wurde: „Wir haben nicht das Kapital bekommen, welches wir uns erwartet haben. Also konnten wir die Show einfach nicht produzieren. Es ist sehr unwahrscheinlich, dass die Show noch mal on Air gehen wird.“ Über die Höhe der Gelder, welche Full Tilt der Produktionsfirma schulde, wollte sich die Frau nicht weiter äußern.

Im April wurden bereits drei Folgen von The Poker Lounge aufgezeichnet, aber es wird nicht erwartet, dass diese auch tatsächlich ausgestrahlt werden. Presentable Productions hatte zuvor die ebenfalls von Full Tilt gesponserte Late Night Poker Show produziert.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben