WSOP Event #51: ‚Pokerccini‘ verpasst das Finale – ‚SexSeen‘ liebäugelt mit dem Bracelet

Das $1.500 Pot-Limit Omaha Hi-low Split-8 or Better der World Series of Poker ging in den zweiten Tag und unter den 134 zurückkehrenden Spielern waren auch Tobias Hausen, Lino Goedecke, Sigi Stockinger sowie Mario Puccini.

[cbanner#2]

Die deutsch-österreichische Quadriga konnte fast komplett im Geld landen, lediglich Goedecke erwischte es vor den 90 bezahlten Plätzen. Für Sigi Stockinger kam das Ende auf Rang 74, was dem Linzer $3.167 einbrachte. Tobias Hausen schaffte den Sprung auf Platz 33 und kassierte $7.024.

Für Mario Puccini sah es lange Zeit sehr gut aus, doch der Hamburger Jung‘ musste kurz vor Ende des Tages die Segel streichen. Mit seinen letzten Chips ging Puccini mit AcKd8s5s noch vor dem Flop rein. Bully David Sands callte mit AhTc4s2h und traf auf dem Board KcJc6dQc3d die Broadwaystraight zum Scoop.

Mario Puccini erhielt für sein Abschneiden $12.732 und ‚Doc Sands‘ aka ‚SexSeen‘ türmte weitere Chips in seinem Stack auf. Kurz danach wurde auch schon eingetütet und der US-Amerikaner füllte mehr als 1,1 Millionen in seinen Chip Bag.

Damit liegt David Sands (Foto) deutlich vor dem Verfolgerfeld und kann sich berechtigte Hoffnungen auf das Bracelet machen. Insgesamt zehn Spieler werden heute an den (vorübergehenden) Final Table gehen und das schmucke Goldstück ausspielen.

1 David Sands 1.130.000
2 Jeffrey Gibralter 514.000
3 Igor Sharaskin 487.000
4 David Singontiko 420.000
5 Robert Campbell 365.000
6 Thomas Scarber 359.000
7 Marco Oliveira 335.000
8 Cliff Kettinger 288.000
9 Michael Yee 213.000
10 John Reiss 149.000

Buy-in: $1.500
Teilnehmer: 946
Preisgeld: $1.277.100
Verbliebene Spieler: 10

—> komplette Payouts

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben