WSOP Event #53 – Tag 2: Amanda Baker und Karina Jett noch mit dabei

Der zweite Tag bei der WSOP $1.000 Ladies No-Limit Hold’em Championship startete mit 141 Spielerinnen. Ab Rang 117 gab es Geld, sodass die bezahlten Plätze schon in Sicht waren. Bubble Girl wurde Wendy Cordiner, die mit Ad8d gegen Sarah Herzali 9h9d rausflog. Nett, wie die Mädels so sind, organisierte Gretchen ‚The Dragon Lady‘ Brummer schnell eine kleine Spendensammlung, sodass Cordiner nicht mit leeren Händen nach Hause ging.

[cbanner#2]

Im Geld gelandet sind dann unter anderem Maxi Müller (86./$2.126) und Eva Pirro (63./$3.028) aus Deutschland sowie Oluwashola Akindele (52./$3.503) aus ‚Österreich‘. Da Frau Akindele jedoch ohne Ortsangabe gelistet ist, kann es sei, dass die Mitarbeiter der WSOP wieder einmal umgebürgert haben.

Insgesamt 14 Damen durften am Ende eintüten. Valerie McColligan (Foto) ist mit 482.000 die Führende. Zu den bekannteren Gesichtern gehören sicherlich Amanda Baker (3./326.000) und Karina Jett (11./140.000).

Heute Abend wird das Bracelet vergeben und neben dem schmucken Armband gibt es für die Siegerin noch $192.344 obendrauf.

Hier die Chipcounts für das Finale

1 Valerie McColligan 482.000
2 Katherine Stahl 352.000
3 Amanda Baker 326.000
4 Peg Ledman 326.000
5 Carol Tomlinson 313.000
6 Jennifer Cowan 231.000
7 Jonathan Epstein 216.000
8 Gloutnez Genevine 201.000
9 Amanda Sizmore 194.000
10 Marsha Wolak 154.000
11 Karina Jett 140.000
12 Laura Desantis 80.000
13 Mafalda Lopes 75.000
14 Karen Fisher 63.000

Buy-in: $1.000
Teilnehmer: 1.055
Preisgeld: $949.500
Verbliebene Spieler: 14

–> Payouts

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben