Baseballstar Alex Rodriguez ebenfalls in Hollywood-Highstakes verstrickt

Der Skandal um die illegalen Hollywood-Highstakes Partien zieht immer größere Kreise. Als vor kurzem bekannt wurde, dass Schauspielgrößen wie Tobey Maguire, Ben Affleck und Leonardo DiCaprio bei privaten Homegames um schwindelerregend hohe Beträge zockten, wurden die Medien hellhörig. Der Auslöser des Bekanntwerdens war der Geschäftsmann Brad Rudermann, der einfach das Geld seiner Kunden in den hohen Partien verzockte und seine Gegner danach auf die jeweiligen Verluste verklagte.

Jetzt wurde bekannt, dass der amerikanische Baseballstar Alex Rodriguez ebenfalls an den illegalen Ringgames teilgenommen haben soll. Und das, obwohl er schon ein Mal in der Vergangenheit dazu ermahnt wurde, sich aufgrund von möglichen Imageschäden besser von den Untergrund-Pokerrunden fernzuhalten.

Der Pokerpro Adam Bilzerian ist eine der Quellen, die bestätigen, dass Rodriguez für viel Geld mit anderen Celebrities gambelte: „Ich war überrascht zu sehen, welch ein guter Pokerspieler Alex ist. In einer Runde vor ca. 18 Monaten gewann A-Rod eine Menge Geld!“

Eine andere Quelle erklärte: „Zu Beginn kam A-Rod nur zu der Partie, um zuzuschauen. Als er dann langsam wusste, worum es bei der ganzen Sache ging, brachte er sich selbst in das Spiel ein. Schätzungsweise nahm er zwei bis drei Mal an der Partie teil!“

Während eines Las Vegas Aufenthaltes mit seiner Freundin Cameron Diaz soll der Baseballstar laut Bilzerian sogar bei einer großen Partie im Bellagio mitgespielt haben: „Ich erinnere mich ein paar Jahre zurück, als Alex am selben Tisch wie ich im Bellagio saß. Das Durchschnitts Buy-In betrug $5.000, aber $100.000 waren auch möglich. Alex bustete jeden der sieben anderen außer mich. In dieser Partie gewann er ca. $20.000!“

[cbanner#2]

Bereits 2005 war A-Rod in eine Poker-Geschichte verstrickt, als der Baseball Commissioner seine Bedenken dazu äußerte, dass Rodriguez illegale Poker Clubs besuchte. Damals soll er sogar regelmäßig mit Pokerbrat Phil Hellmuth an diversen Spielen in einem Poker Club in Manhattan teilgenommen haben. Rodriguez wurde dafür jedoch nicht bestraft. Der Commissioner der Major League Baseball äußerte damals lediglich, dass man „ein Auge auf den Yankees Star werfen“ und nur „falls nötig“ eingreifen werde. Ob Alex Rodriguez dieses Mal von den Verantwortlichen der amerikanischen Baseball-Liga wieder nur mit Samthandschuhen angefasst wird, darf stark bezweifelt werden. Derzeit ist auch noch nichts bekann darüber, ob Rodriguez genauso wie Tobey Maguire auf eine hohe Summe von dem Insolvenzverwalter des geprellten Hedge Fonds verklagt wird.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben