Las Vegas Casinos im Aufwind – ist die Wirtschaftskrise überwunden?

Die Wirtschaftskrise in den USA hat viele Casinos hart getroffen und einige mussten sogar die Pforten schließen und dichtmachen. Nun scheint es langsam wieder bergauf zugehen, denn die neusten Zahlen zeigen, eine Steigerung der Gewinne.

Die Bilanz für Mai spricht Bände und im Vergleich zum Vorjahr stiegen die Monatseinnahmen von 847 auf 984 Millionen um satte 16%. Gleichzeitig war es seit September 2008 sogar der ertragsreichste Monat in Sin City.

Vor allem die Casinos am Strip zogen gewaltig an und erwirtschafteten mehr als 580 Millionen, was einem Zuwachs von etwa 29% entspricht. Der US-Bundesstaat Nevada profitierte natürlich ebenfalls und kassierte rund 68,3 Millionen an Steuergeldern.

Aus anderen ‚Glückspiel Staaten‘ gibt es ähnliche Meldungen, auch wenn die Zahlen nicht so deutlich sind. Dennoch gibt es ein Aufatmen, denn die lange Durststrecke forderte unzählige Arbeitsplätze und trieb ganze Städte in arge Bedrängnis. Atlantic City war hier das große negativ Beispiel. Die Stadt an der Ostküste offerierte seinen Besuchern teilweise das Flair einer Geisterstadt und leere Casinos waren an der Tagesordnung. Dazu zierten brachliegende Baustellen den berühmten Strand und der Wind pfiff durch die Metallskelette der Casinoprojekte.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben