WPT Slowenien: Manuel Blaschke am inoffiziellen Final Table

An Tag 3 des € 3.300 WPT Main Events in Slowenien kehrten 26 Spieler an die Tische zurück. Ursprünglich waren 141 Spieler in das Event gestartet, von denen jedoch an Tag 3 nur noch neun übrig bleiben sollten, was gleichzeitig als inoffizieller Final Table gilt. Ein deutschsprachiger Hoffnungsträger war Manuel Blaschke: Der Österreicher startete als Bigstack in den dritten Tag und sollte es auch schaffen, als Überlebender in Tag 4 zu starten. In einer Schlüsselhand konnte Blaschke mit Ad Ac den Engländer John Eames aus dem Turnier befördern, der „nur“ Kc Ks hielt. Das Ah direkt auf dem Flop, zwei Bricks auf Turn und River und Eames wurde der Bubbleboy des Turniers. Alle verbleibenden 14 Spieler hatten demnach mindestens € 7.500 sicher. Manuel Blaschke konnte den Tag als Sechster mit 302.000 Chips beenden.

Auf der Strecke blieben ebenfalls Tony G., der auf dem 21. Platz ausschied sowie der slowenische Platzhirsch Casey Kastle, der es nur auf Platz 18 schaffte.

Bei noch 10 verbleibenden Spielern wollte niemand kurz vor dem inoffilziellen Final Table im Grand Casino Portoroz ausscheiden, jedoch musste es dann schließlich nach 2-stündigem Shorthanded-Spiel an zwei Tischen dann passieren: Florin Pandilica ging mit As Jh all-in und bekam den Call von Johannes Korsar mit Tc Ts. Das Board brachte Kc 2c 5c Th 2h und Pandilica musste seinen Platz räumen.

Heute um 13.00 Uhr startet der letzte Tag der WPT Slowenien mit dem Chipleader Johannes Korsar, der 1.135.000 Chips austüten darf.

So sind die Chips am letzten Tisch verteilt:

Rank

Player Name

Chipcount

1

Johannes Korsar

1,135,000

2

Miha Travnik

638,000

3

Marcello Marigliano

635,000

4

Vincenzo Natale

422,000

5

Ferdi Ciorabai

385,000

6

Manuel Blaschke

302,000

7

Gaetano Fortugno

294,000

8

Patrik Hirvonen

266,000

9

Hugh Cohen

232,000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben