888.com dank Poker oben auf & mit einem Fuß auf dem US-Markt

Die Bilanzen für das zweite Quartal 2011 sind ausgewertet und im Hause 888 Holdings zeigen die neusten Zahlen eine durchweg positive Tendenz. Die britische Firma verbuchte ordentlich Gewinne und verdankt diesen Erfolg vor allem 888 Poker.

In diesem Marktsegment gab es einen satten Zuwachs von rund 58% im Vergleich zum Vorjahr. Dabei schnellten die Erträge von acht auf 13 Millionen in die Höhe. Insgesamt legte das Unternehmen gegenüber dem zweiten Quartal 2010 um 29% auf 79 Millionen zu.

Besonders spannend ist wohl folgender Fakt. Die durchschnittlichen Einnahmen pro Pokerspieler sind im Vergleich zum Vorjahresquartal zurückgegangen sind. Dies bedeutet, dass viel mehr Gelegenheitsspieler die Plattform bevölkern, was wohl Folgen des Black Friday und dem Shutdown von Full Tilt sind.

Im Zusammenhang mit der erfolgreichen Quartalsbilanz äußerte sich Brian Mattingley gegenüber Bloomberg über die Zukunftspläne des Unternehmens, was den US-Markt angeht. Der stellvertretende Vorsitzende von 888 sagte, dass man mit Caesars Entertainment in engem Kontakt steht und sich die Verhandlungen in „fortgeschrittener Phase“ befinden.

[cbanner#2]

888 Holdings sperrte im Oktober 2006 aufgrund der Folgen des Unlawful Internet Gambling Enforcement Act (UIGEA) seine Kunden aus den USA und will natürlich dort wieder Fuß fassen. Da nun der US-Markt kurz vor der Regulierung steht, hält sich der Glücksspielanbieter damit alle Optionen offen. 888 hat bereits im Jahr 2009 vom US-Bundeststaat Nevada eine Lizenz für seine Software bekommen und eine Art ein Abkommen mit Caesars unterzeichnet.

Der US-Markt ist zwar derzeit ‚verbotene Zone‘, doch die Anbieter wappnen sich für den Kampf um die besten Plätze. PokerStars stand vor dem Black Friday mit Wynn Casinos in Verhandlungen und Full Tilt Poker mit den Station Casinos. Alle bisherigen Gesetzesentwürfe zur Regulierung von Online Poker sehen vor, dass sich Anbieter lizenzieren müssen und dafür auch vor Ort sein müssen. Daher steht eine Kooperation mit einem Casino ganz oben auf der Liste.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben