Italien: Heftige Steuerbescheide für Poker-Pros

Kaum durften sich die Italiener über die Meldung freuen, dass Cashgames nun zugelassen sind, folgt auch schon eine Negativnachricht. Derzeit haben italienische High Stakes Spieler von den Finanzämtern gewaltige Steuerzahlungen zugestellt bekommen, die sie einen ordentlichen Teil ihrer Bankroll kosten könnte.

Schon zu Beginn des Jahres wurden viele bekannte Spieler von der Agenzia delle Entrate angeschrieben, um ihre Gewinne, Sponsorengelder und Lizenzeinkommen darzulegen. Eine Investigation seitens der Regierung hat nämlich ergeben, dass mehr als 4.000 professionelle Spieler einen Gewinn von insgesamt fast 100 Millionen erzielt haben, ohne natürlich ihren Anteil an den Staat zu zahlen. Dabei wurden sowohl die Gewinne auf den lizenzierten Seiten als auch die Gewinne bei den anderen Pokerrooms ausgewertet.

Der Glücksspiel-Markt in Italien ist kräftig am boomen und Experten schätzen, dass es weiter bergauf geht, da nun nicht nur Poker Cashgame Tische, sondern auch diverse Casino Spiele legitimiert wurden. Die Anbieter werden schon zur Kasse gebeten und zahlen 20% auf ihren Bruttoerlös. Nun sollen die Spieler ebenfalls zahlen.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben