Lock Poker holt Chris Moorman ins Boot

Die aufstrebende Poker Plattform Lock Poker hat zwei weitere Spieler in ihr renommiertes Elite Pro Ensemble aufgenommen. Dem Team gehören nun die beiden Briten Nicky Evans und Chris Moorman an. Während Evans zwar kein Unbekannter ist, gilt das Hauptaugenmerk bei diesem Deal jedoch zweifelsfrei Moorman.

Der 26-Jährige ist einer der besten Online Turnierspieler und hat auch schon Live einige ganz dicke Cashes eingefahren. Erst in diesem Sommer verpasste der Ausnahmespieler nur haarscharf sein erstes Bracelet, als er sich bei der No-Limit Hold’em 6-max Championship der WSOP 2011 nur Joe Ebanks geschlagen geben musste.

Beim Hendon Mob wird Moorman mit mehr als 1,3 Millionen an Gewinnen gelistet und je nachdem welche Trackingsite man ansurft, bekommt man für die Online Gewinne zwischen 3 und 5,7 Millionen. Angefangen hat alles mit einem zweiten Platz bei einem Freeroll, bei dem sich ‚Moorman1‘ $70 geschnappt hat und durchgestartet ist.

Bei Lock Poker wird der Brite unter seinem richtigen Namen spielen und auch ‚Cod Meharly‘ wird nur als Nicky Evans zu finden sein. Der Poker Room ist seit kurzem im Merge Gaming Network aktiv und hat ordentlich an Fahrt aufgenommen, wohl auch, weil man immer noch US-Spieler akzeptiert. Der ersten ganz große Deal war der Vertrag mit dem portugiesischen Pokerwunderkind Jose Macedo aka Girah. Die weiteren Big Names von Lock Pro Elite sind Casey ‚Bigdogpckt5s‘ Jarzabek, Erik ‚Rizen‘ Lynch oder Matt ‚All_in_at420‘ Stout.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben