Betsson verzeichnet Gewinnrückgang in der Poker-Sparte

Das börsennotierte Unternehmen Betsson verzeichnete einen Rückgang des Pokerbruttogewinns von 32 % im zweiten Quartal von 2011 auf SEK 17,1 million (€ 1,88 Millionen), nachdem man im zweiten Quartal 2010 bereits SEK 25,3 Millionen (ca. € 2,78 Millionen) im Plus war. Der Abfall betrug bereits 17 % vom ersten Quartal 2011, als der Bruttogewinn nur noch SEK 20,5 (ca € 2,26 Millionen) betrug.

Insgesamt macht die Sparte Poker bei Betsson nur noch einen Anteil des Gesamtumsatzes von 6,2 % im Vergleich zu 8,7 % vor einem Jahr aus. Der Gewinn aus der Sparte Poker fiel im ersten Quartal 2011 um satte 40 %.

In einem Interim-Finanz-Statement des Unternehmens heisst es kurioserweise „Poker weist eine lange, negative Tendenz auf. Jüngste Entwicklungen in diesem Segment wie der Black Friday in den USA und die daraus resultierenden Auswirkungen haben einen positiven Einfluss auf das Level der Pokeraktivitäten.“

Eine Nachfrage bei Betsson hat ergeben, dass sich die Ergebnisse der letzten Quartale auf Änderungen im Reporting und den Rückzug aus dem türkischen Markt ableiten lassen. Die Aussagen zum Poker-Ertrag bezogen sich auf die darum bereinigten Zahlen.

Das Unternehmen Betsson betreibt neben Online-Poker außerdem Online-Sportwetten sowie verschiedene Casino-Geschäfte, welche um 47 % abfällig waren, jedoch im zweiten Quartal um 16 % gestiegen sind.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben