EPT Tallinn Tag 1a: Nicht viele finden den Weg nach Estland!


Heute ist der Startschuss der neuen EPT Saison in Tallinn gefallen. Jedoch gab es nicht viele Spieler, die an der Eröffnung bisher teilgenommen haben. Auch deutschsprachige Pros waren vertreten aber mit Stefan Jedlicka, Igor Kurganov und Severin Walser sind nicht einmal eine Hand voll Spieler aus unseren Breitengraten angetreten.

Am Ende waren es 96 Spieler, die bei der EPT in Tallinn teilgenommen haben. Neben den EPT-Gewinnern Rupert Elder, Roberto Romanello, Kent Lundmark, Arnaud Mattern und David Vamplew haben an Tag 1a noch Fernando Brito (Season 7 – Player of the Year), Joe Ebanks, Richard Toth, Martin Jacobson, Praz Bansi und Pierre Neuville Platz an den Tischen gefunden.

Für die deutschsprachigen Spieler lief es durchwachsen. Einzig Stefan Jedlicka konnte seinen Stack gut ausbauen und tütete am Ende 72.000 Chips ein. Severin Walser beendete den Tag mit 49.000 und Igor muss an Tag 2 mit 32.000 auskommen. Die Pokerstars-Qualifikanten Christian Arndt (21.000) und Christoph Ritz (13.000) brauchen noch einen kleinen Lauf um an Tag 2 vorne anzugreifen.

Ebenfalls noch gut durch den Tag kamen an internationalen Spielern Roberto Romanello (83.000), Martin Jacobson (75.000), Praz Bansi (74.000) und David Vemplew (57.000). Morgen starten wohl noch Benny Spidler, Sebastian Ruthenberg, Matthias Lotze und Ronny Kaiser. Nach dem morgigen Tag werden wir auch wissen, wie viele Spieler endgültig teilgenommen haben und wie hoch die Siegerprämie sein wird.

Neu bei dieser EPT-Saison ist nicht nur die Turnierdirektorin, Teresa Nousiainen (Foto), sondern auch einige Regeln wurden optimiert! Die Finnin hatte bereits die Leitung der beiden Baltic Festival Events in Tallinn und des PokerStars Greek Poker Cup II. Sie wird wohl mehrere EPT-Stationen leiten aber an Standorten wie London und Barcelona wird wieder ein anderer Turnierdirektor zur Verfügung stehen.

Kommen wir zu den abgeänderten Regeln:

Showdown: Wenn man beim Showdown muckt, obwohl vom Gegenspieler verlangt wird, dass man seine Hand zeigt, bekommt man ein Penalty.

Technik: Elektronische Geräte wie Handy, IPhone oder IPod dürfen nicht mehr auf dem Tisch liegen.

Dead Hand: Sobald die erste Karte vom Dealer bei Beginn einer Hand ausgeteilt wurde und man nicht am Platz sitzt, wird die Hand für tot erklärt. Dies soll zur Sicherheit der Spieler dienen.

Bisher ging alles sehr ruhig zu, was hoffen lässt, dass die neuen Regeln relativ gut angenommen werden. Wie die morgigen Spieler die „New Rules“ finden, erfahren wir ab 11.00 (MEZ). Doch zuvor gibt es noch eine PokerToday Sendung von den Kollegen Emu und Lennart. Sie haben nicht nur Severin Walser und Igor Kurganov im Interview sondern sprechen auch mit der neuen Turnierdirektorin über ihre neue Aufgabe.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben