EPT Tallinn: Das war Tag 2

Die verbliebenen 198 Spieler kehrten für Tag 2 der PokerStars.com European Poker Tour in Tallinn zurück. Das Turnier im Swissôtel startete pünktlich und zu Beginn des Tages wurde bekanntgegeben, dass insgesamt sechs Blindlevel gespielt werden sollten.

Von den deutschsprachigen Spielern zeigte Ronny Kaiser die wohl beste Leistung. Der Schweizer machte von Beginn an Druck und durfte am Ende rund 270.000 in Chips eintüten, was Ronny zu einem der Big Stacks für Tag 3 macht. Eines seiner Opfer war Igor Kurganov, den er mit [Jx][Jx] gegen [9x][9x] vom Tisch nahm.

Ebenfalls sehr gut durch den Tag gekommen ist Stefan Jedlicka, der kurz vor Ende einen großen Pot gewinnen konnte, als er bei einem Preflop Race mit Jacks gegen die Zehner eines Gegners antrat. Der Österreicher geht mit 252.000 in Chips in Tag 3.

Dazu gesellen sich Matthias Lotze (132.000) und Severin Walser (112.000). Als Führender wird Liutauras Armanavicius (350.000) aus Litauen gelistet. Rund 60 Spieler überstanden den Cut, sodass es dann morgen um den Einzug ins Geld gehen wird. Die €1.071.600 an Preisgeldern verteilen sich auf die Top 40.

Schaut auf jeden Fall die heutige PokerToday Sendung, denn es gibt mal wieder etwas zu gewinnen!


Update 21:15 Uhr:

Die Chipbags sind ausgezählt!

Nikolas Liakos    Sweden        460.200
Lari Sihvo    Finland        400.100
Michael Graydon    Ireland     349.800
Liutauras Armanavicius    Lithuania    337.600
Jani Sointula    Finland        333.300

Ronny Kaiser    Switzerland        269.600
Stefan Jedlicka    Austria        251.700
Matthias Lotze    Germany    132.400
Severin Walser    Switzerland        112.100
Oleg Epp    Germany    108.700
Markus Lehmann    Germany        86.300
Eric Friedmann    Switzerland        62.100

–> komplette Chipcounts

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben