Saarbrücken: Dreister „Spielbankräuber“ vor Gericht

Wie die Saarbrücker Zeitung berichtet, steht ein 30-Jähriger aus Frankreich wegen mehreren Raubüberfällen und Einbrüchen vor dem Landesgericht in Saarbrücken. Man könnte nun behaupten, dass dies eigentlich nichts besonderes sei, jedoch soll der Angeklagte Mitglied einer Bande sein, die Besucher der Spielbank in Saarbücken gezielt beobachtete, ihnen nach Hause folgte und dann zuschlug. Die Bande wurde bereits zum ersten Mal vor zwei Jahren als „Spielbankräuber“ bekannt.

In verschiedenen Fällen waren die Täter ihren Opfern entweder direkt bis vor die Haustür gefolgt und griffen an oder stiegen zu einem günstigeren, späteren Zeitpunkt in die Häuser bei Saarbrücken, St. Wendel und Riegelsberg ein.

Dass die Männer gut organisiert waren, zeigt ein Fall, bei dem sie glaubten, entdeckt worden zu sein und sie daraufhin die örtliche Polizei beobachteten. Erst als „die Luft rein war“, schlugen die Männer zu. Ihnen stand bei ihren Taten immer mehere Fahrzeuge zur Verfügung.

Ingesamt elf mögliche Opfer und Tatorte sind bekannt: Dabei handelt es sich nicht nur um Besucher der Spielbank, sondern auch die Post in Blieskastel, ein Supermarkt in Großrosseln, eine Eisdiele in Völklingen und ein rollender Tabakladen in Nassweiler sollen Ziel der Band gewesen sein. Derzeit wird der Prozess im Landesgericht fortgeführt.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben