Neues aus Macau: Antonius als Heads-up Spezialist und Blinds von 6.400/12.800 Dollar

Kürzlich hatte Hochgepokert.com darüber berichtet, dass sich Tom „durrrr“ Dwan derzeit in Macau aufhält. Der Grund dafür war zunächst das HKD $100.000 (ca. $13k) High Roller Event der Asian Poker King Tournament (AKPT), welches nun im StarWorld Casino zu Ende gegangen ist. Insgesamt 20 Spieler sind bei diesem Turnier angetreten, darunter Patrik Antonius, Chau Giang, Tom Dwan und der spätere Gewinner McLean Karr (siehe Titelbild). Letzterer schaffte es nach seiner verspäteten Fähre gerade noch rechtzeitig zum Turnier, bekam das Buy-In von Dwan und bustete diesen auf dem zehnten Platz. McLean Karr kassiert für seinen Sieg HKD $809.000 (ca. 105.000 US- Dollar). Der amerikanische Profi mit über $2 Millionen an Turniergewinnen war aus China angereist, wo er zuvor seinen Freund und Profisportler Michael Phelps bei der Schwimmweltmeisterschaft in Shanghai railte. Phelps holte gleich vier Mal Gold und entschied sich dann, ebenfalls nach Macau zu reisen, um an den Cashgame-Tischen Platz zu nehmen.

Beim HKD $2.500 Heads up Event nahmen insgesamt 32 Spieler teil. Patrik Antonius war der einzige Pro der westlichen Hemispähre, der sich dieses vergleichsweise niedrige Buy-In leistete. Der finnische Pro schaffte es jedoch, sich bis ins finale Heads-Up gegen Jae Hak Kim durchzukämpfen. Es dauerte dann nur weitere 25 Minuten, bis Kim das Turnier für sich entscheiden konnte und dafür HKD $32.794 (ca. 4.200 US-Dollar) einstrich. Antonius bekam für den zweiten Platz HKD $18.210 (ca. 2.300 US-Dollar).

Kurz danach kam es dann noch zu einem Revival der Durrrr-Challenge: Tom Dwan und Patrik Antonius spielten live eine Partie HKD $5.000/$5.000 Heads-Up Pot-Limit Omaha. Wer als Gewinner ausgestiegen ist, bleibt leider im Verborgenen. In der darauffolgenden Nacht wurde Antonius dann vom richtigen „Gamble“ gepackt: Er entschied sich dazu, gegen Chau Giang im Heads-Up anzutreten. Dieses Mal ging es jedoch nicht um Poker, denn man einigte sich auf Baccarat. Wer jetzt aufgepasst hat, fragt sich zurecht, wie man Baccarat gegeneinander spielen kann. Richtig, die beiden wechselten sich immer ab: Mal spielte Antonius die Bank und Giang den wettenden Spieler und vice versa.

Zum Abschluss noch eine Information für alle Highstakes-Fan: Der Poker King Club im dritten Stock des StarWorld Casino in Macau ist dafür bekannt, das „Big Game“ auch nach Asien zu bringen und somit zum Mekka der Highroller zu avancieren. Neuerdings wird auch Pot-Limit Omaha angeboten bei Blinds von HKD $1.000/$2.000 (ca. US $128/US $256). Laut dem Operations Manager Winfred Yu sei gerade Omaha auch für die Wale und Baccarat Spieler interessant: “For sure this is the biggest regular PLO game in Macau and probably Asia and it is becoming very popular with VIP Baccarat players as well as some of our high roller businessmen – for them PLO really appeals.”

Yu bestätigte auch, dass die regelmäßigen NLHE Partien noch immer sehr beliebt seien. Partien mit Blinds von HKD $5.000/$10.000 (ca. US $640/ US $1.280) können Tage, nicht Stunden andauern. Dann gab es da noch einen neuen Rekord:

Vor zwei Wochen einigten sich sechs Spieler darauf, eine Partie mit Blinds von HKD $50.000/$100.000 mit einer laufenden Ante von HKD $30.000. Umgerechnet sind das ca. -sage und schreibe- 6.400/12.800/3.800 amerikanische Dollar. Der Brite Sam Trickett wird sich darüber genauso freuen wie die amerikanischen Profis…

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben