Epic Poker League: David ‚Chino‘ Rheem gewinnt

Der erste Tourstopp der Epic Poker League ist beendet und beim $20.000 6-max No-Limit Hold’em setzte sich David Rheem durch. Als Preisgeld erhielt der umstrittene Poker-Pro die runde Summe von einer Million und vielleicht wird ‚Chino‘ den Gewinn nutzen, um ein paar Schulden zu begleichen.

Doch starten wir am Anfang des Tages und der Ausgangssituation im Palms Las Vegas. So verteilten sich die Chips zu Beginn des Final Tables:

Seat 1: Hasan Habib – 1.655.000
Seat 2: Erik Seidel – 1.109.000
Seat 3: David Rheem – 1.432.000
Seat 4: Gavin Smith – 766.000
Seat 5: Jason Mercier – 1.495.000
Seat 6: Huck Seed – 396.000
Blinds: 8.000/16.000; Ante: 2.000

Die Anfangsphase verlief recht unspektakulär. Nach 32 Händen wurden die Blinds zum ersten Mal erhöht. Danach gab es zwar die ersten All-ins von den Shorties, allerdings ohne nötigen Calls, sodass nicht wirklich etwas passierte.

Erst im dritten Blindlevel (12.000/24.000; Ante: 4.000) des Tages musste ein Spieler gehen. Huck Seed callte mit Jacks JsJd ein 4-Bet All-in von Jason Mercier AsKc und musste seinen Stuhl räumen, als das Board mit Ks7s6s8d2d gedealt wurde. Wenig später doppelte Gavin Smith mit AsJh gegen Mercier 8s8d auf und so gingen fünf Spieler in die Dinner Break.

Danach ging es ein wenig actionreicher zu. In einer tollen Hand doppelte Erik Seidel gegen David Rheem auf. Seidel eröffnete und wurde von Rheem gecallt. Auf dem Flop gab es die gleiche Betting-Sequenz und erst am Turn erwiderte Rheem eine weitere Bet mit einem Raise. Am River checkte Seidel und Rheem annoncierte das All-in.

In der Mitte lag AcAhKd7s4d und Seidel, der gecovert war, überlegte sehr lange. So lange, dass er sich bei seinen Mitspielern sogar entschuldigte. Er musterte Rheem, der seine Mütze ins Gesicht gezogen hatte, von oben bis unten und callte schließlich mit 7d5c. Rheem muckte mit den Worten „It’s good“ und Seidel kassierte einen netten Pot in Höhe von fast 2,7 Millionen.

Weniger spektakulär war da der Abgang von Gavin Smith. Der US-Amerikaner pushte preflop mit 9c9d und rannte direkt in die Damen von Jason Mercier. Der traf dann auch noch direkt das Set KdQd6h5h4d und schickte Smith an die Rails. Zehn Hände später verabschiedete sich Hasan Habib, dessen Jacks JsJd von den Pocketrockets AhAc vom Tisch genommen wurden.

Im Spiel zu dritt erwischte es dann Jason Mercier. Zuerst doppelte Seidel mit AdKc gegen Mercier 5s5h auf, nur um ihn dann auch noch aus dem Turnier zu werfen. Mercier pushte short-stacked mit 9c8d im Small Blind und Seidel callte dahinter mit KsJc. Das Board zeigte am Ende nur Blanks und es ging in das Heads-up.

Seat 2: Erik Seidel – 3.125.000
Seat 3: Chino Rheem – 3.730.000
Blinds: 20.000/40.000; Ante: 5.000

Die Führung wechselte zuerst, doch Rheem nahm das Ruder in die Hand und zog immer weiter davon. Stück für Stück baute Chino seinen Stack aus und drängte Erik Seidel in die Ecke. In der letzten Hand fiel die Entscheidung noch vor dem Flop. Seidel eröffnete, Rheem annoncierte das All-in und wurde gecallt.

Erik Seidel: AcQh
David Rheem: AsKd
Board: Ad8c4d3dTd

Damit ging der Sieg an David Rheem, der in den letzten Tagen nur durch Negativschlagzeilen aufgefallen war. Immer mehr Spieler meldeten sich, dass Chino ihnen Geld schuldet. Die EPL reagierte darauf, indem sie per offiziellem Statement verkünden ließen, dass man einige Spieler, die sich in der Vergangenheit etwas zu schulden kommen ließen, daran erinnert hat, sie vom Spielbetrieb auszuschließen, sollten sich die Dinge nicht klären. Mal sehen, ob sich Chino Rheem belehren lässt.

[cbanner#2]

1st David Rheem $1.000.000
2nd Erik Seidel $604.330
3rd Jason Mercier $360.970
4th Hasan Habib  $237.560
5th Gavin Smith $154.260
6th Huck Seed $107.980

7th Adam Levy $70.960
8th Eugene Katchalov $70.960
9th Brandon Meyers $70.960
10th Isaac Baron $49.360
11th Sam Trickett $49.360
12th Ted Lawson $49.360
13th Noah Schwartz $43.190
14th Matthew Glantz $43.190
15th Dan Fleyshman $43.190
16th Hafiz Khan $43.190
17th Hoyt Corkins $43.190
18th Justin Bonomo $43.190

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben