EPIC Berlin: Ricardo Pazulla fliegt dank American Airlines nach Alicante

Auch den dritten und letzten Live-Qualifier auf deutschem Boden für den Everest Poker International Cup (EPIC) in Alicante konnte ein Lokalmatador für sich entscheiden. Der erste Platz und somit das Finalpaket gehen an den Berliner Ricardo Pazulla alias RicocheP. Er setzte sich vergangenen Samtag gegen 130 Teilnehmer durch und gewann in einem Setup das Heads-up gegen Alexander Becker.

Der 13. August, ein historisches Datum für alle Berliner: Kurz nach der Schweigeminute um 12 Uhr mittags zum Gedenken an den Mauerbau vor 50 Jahren fanden sich die ersten Spieler im Hangar 49 in Berlin-Mitte ein. Die Location direkt an der Spree und auf dem ehemaligen sogenannten „Todesstreifen“ der Berliner Ostseite wurde für einen Tag zum Pokerfloor umgewandelt. 130 Teilnehmer aus ganz Deutschland nutzten die letzte Chance, sich bei einem Live-Freeroll ein Preispaket zum Großen Finale des Everest Poker International Cups zu schnappen.

Im Heads-up standen sich zwei Berliner gegenüber und kurz vor 2 Uhr morgens kam es zum finalen Show-Down: Alex Becker sah sich mit Pocket Queens schon als insgeheimer Favorit für die Reise nach Spanien, doch Ricardo Pazulla wachte in diesem Spot ausgerechnet mit den American Airlines auf und sicherte sich damit sein Ticket für Alicante.

Auch Team Everest Spieler Tobias Wagner alias tobestar11 war in Berlin mit von der Partie. Er stellte sich als Bounty zur Verfügung und stand außerdem für Heads-up Challenges bereit. „Die EPIC-Freerolls machen immer besonders viel Spaß. Es ist schön zu sehen, wie immer wieder neue Spieler aus allen Altersstufen Poker für sich entdecken. Es geht doch nichts über die Begeisterung, die man bei seinem allerersten Live-Turnier verspürt“, so die Bilanz von Wagner zur EPIC-Serie.

Die drei Gewinner der deutschen EPIC-Freeroll-Serie – Tan Kalak (EPIC Heidelberg), Christopher Mülling (EPIC Lübeck) und Ricardo Pazulla (EPIC Berlin) – fliegen vom 09.-11. September zum Großen Everest Poker International Cup Finale nach Alicante. Dort werden sie unter insgesamt nur 50 Qualifikanten aus aller Welt um einen Preispool von 50.000 Euro pokern.

Noch sind nicht alle EPIC-Finalpakete vergeben. Am 20. August gibt es noch eine Chance beim EPIC Wien. Im Montesino wird ein 10.000 Euro GTD Turnier ausgetragen bei einem Buy-in von 57 Euro. Das Besondere: Der „Everest-Spieler“ mit der höchsten Platzierung gewinnt das Ticket zum EPIC-Finale im Wert von $2.500. Als „Everest-Spieler“ gilt jeder, der an mindestens einem Online-EPIC-Turnier teilgenommen hat. Die Details gibt es unter www.EverestPokerInternationalCup.net, Anmeldungen unter folgender E-Mail-Adresse: info@everestpokerinternationalcup.net.

Auch online gibt es noch eine Chance, sich beim letzten Direct Entry Turnier am 29. August ein Finalpaket zu erspielen. Für die EPIC-Turniere wurde in der Everest-Turnierlobby eigens ein EPIC-Tab eingerichet.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben