Gefängnisstrafe für betrügerischen Heads-up Fisch

Daniel J. Trolaro galt in seiner Versicherungsfirma als ein erfolgreicher und vorbildlicher Mitarbeiter. Keiner vermutete, dass der Vater von drei Kindern ein ernstes Glücksspielproblem hatte. Doch der Finanzberater beklaute seine Kunden und seine Firma, Prudential Insurance of Oakland, zwischen 2008 und 2010 um etwa zwei Millionen.

Der US-Amerikaner zahlte das Geld direkt bei Online Casinos ein und zockte unter anderem Black Jack. Während es dort noch einigermaßen gut lief, bekam Trolaro beim Poker allerdings so richtig auf die Mütze.

Bei Heads-up Spielen an den High Stakes Tischen verspielte er das komplette Geld. Anfänglich investierte er 1,5 Millionen in sein ‚Finanzprojekt‘, da ihm der Aktienmarkt zu risikoreich erschien. Als er das Geld verprasst hatte, gelang es Daniel Trolaro noch mehr Geld locker zumachen und zockte munter weiter. Ohne Erfolg.

Der Schwindel flog irgendwann auf und im August 2010 musste sich der diebische Angestellte vor Gericht verantworten. Mit Aussicht auf eine Strafmilderung bekannte sich Daniel Trolaro für schuldig. Nun verhängte das Gericht in Oakland (US-Bundesstaat New Jersey) das Urteil und der 35-Jährige muss für sechs Jahre hinter Gittern.

Die gestohlenen Gelder zahlte die Firma bereits an die Geschädigten zurück. Lediglich die $75.000, die Daniel Trolaro von seinen Großeltern geborgt hatte, muss der Verurteilte nach seiner Haftstrafe selbst zurückzahlen.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben