EPT Barcelona – Tag 1b: Die deutsche Invasion!

Nachdem es gestern bereits viele deutsche Spieler an die Tische der EPT in Barcelona gezogen hat, ist die Liste heute erheblich länger. 26 deutschsprachige Spieler schafften es gestern durch den Tag und mit Martin Schleich und Sam El Sayed haben wir auch 2 Spieler aus unseren Reihen ganz vorne mit dabei. Wie es den deutschen Talenten heute so ergangen ist, erfahrt ihr in wenigen Augenblicken.

Zunächst einmal sei erwähnt, dass es einen neuen Teilnehmerrekord bei der EPT Barcelona gibt. 465 Teilnehmer standen heute an Tag 1b auf der Liste und somit sind es dann insgesamt 811 Spieler geworden, die sich das Buy-in in Höhe von €5.300 geleistet haben. Somit entstand ein Preispool von 4.055.000 Euro und 120 Spieler dürfen sich über ein Stück des Kuchens freuen. Der Gewinner der diesjährigen EPT in Barcelona bekommt €850.000.

Für die deutschsprachige Riege nahmen heute unter anderem Team PokerStars Pro Johannes Strassmann, Tennislegende Boris Becker, Max Lehmanski, Khiem Nguyen, Marvin Rettenmaier, Peyman Lüth, Dominik Nitsche, Jan Collado, Alex Jung, Jan Petersen, Tobias Reinkemeier, Rino Mathis, Julian Stuer, Julian Herold, Jan Petersen, Michael Skender, Alex Jung und WSOP November Niner Pius Heinz teil.

Internationale Top-Pros waren natürlich auch vertreten, aber für viele war heute bereits Schluss. So schied sehr früh Chris Moneymaker aus, dicht gefolgt von Michael Tureniec, Anton Wigg, Roberto Romanello, Kevin MacPhee, Max Lykov, Daniel Negreanu und Fatima Moreira de Melo. Auch einige deutsche Vertreter mussten Federn lassen und so ist der Traum vom Sieg in Barcelona für Dominik Nitsche, Johannes Strassmann, Max Lehmannski und Alex Jung zunächst vorbei.

Dominik Nitsche hatte sicherlich auch schon mal einen leichteren Tisch erwischt, denn bei ihm saßen zu Beginn Daniel Negreanu und Viktor Blom, der ja an diesem Wochenende eine ausgezeichnete CashGame Bilanz gegen Ilari Sahamies aufweisen konnte. Auch Boris Becker hatte es nicht gerade einfach, denn direkt neben ihm saß der Franzose Elky. Doch Boris schlug sich wacker und konnte sich sogar fast den ganzen Stack von Elky krallen. Aus mittlerer Position kam ein Raise auf 1.100, ElkY callte vom Cut-off und Boris vom Button. Zu Dritt sah man einen Flop von 4s2h7c, der Agressor spielte 2.150 an, Elky callte und Boris raiste auf 6.100. Nur Elky callte und am Turn 6s stellte nun Boris seinen ganzen Stack (20.700) in die Mitte und nach einigen Überlegungen callte der Franzose, der selbst nur noch 26.000 vor sich stehen hatte. Im Showdown zeigte Elky JsJc aber Boris hielt mit dem Paar 7s7d ein Set und der River blankte. Am Ende des Tages schloss Boris mit 47.800 Chips ab und darf sich auf den zweiten Starttag freuen.

Ebenfalls noch mit dabei sind Julian Herold (101.000), Marvin Rettenmaier (114.200), Tobias Reinkemeier (97.000), Jan Petersen (129.600), Khiem Nguyen (44.100), Peyman Lüth (29.300) und Pius Heinz (38.000). Ob es noch weitere deutsche Spieler durch den Tag geschafft haben, werden die offiziellen Chipcounts zeigen. An internationalen Pros sehen wir morgen wieder unter anderem Eugene Katchalov, Leo Fernandez, Juan Manuel Pastor, Ivan Demidov, Kevin Stani, Joseph Cheong und Jason Mercier. Chipleader dürfte der Franzose Giullaume Dacourt mit 195.000 sein.

An Tag 2 wird das Feld erstmals zusammengeführt und so werden wir hier in Barcelona knapp 400 Spieler morgen früh begrüßen dürfen. Natalie und Lennart werden zeitnah eine neue Folge PokerToday ausstrahlen. Im Interview sind dieses mal unter anderem Marvin Rettenmaier und der frisch gebackene November Niner Pius Heinz.

Payouts

1850.000,00 €
2532.000,00 €
3315.000,00 €
4244.000,00 €
5185.000,00 €
6145.000,00 €
7105.000,00 €
873.000,00 €
9 und 1050.000,00 €
11 bis 1236.000,00 €
13-1429.000,00 €
15-1624.000,00 €
17-2420.000,00 €
25-3218.000,00 €
33-4816.000,00 €
49-6414.000,00 €
65-8012.000,00 €
81-9610.000,00 €
97-1208.000,00 €

Bilder: pokerstarsblog.de

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben