Berlin: Pokerräuber will Anteil zurückgeben!

Vor gut 2 Wochen brach Mohammed Abou-C, einer der beiden Drahtzieher beim spektakulären Überfall auf die EPT Berlin 2010, sein Schweigen. Er schob die Hauptschuld auf seinen langjährigen Freund Ibrahim El-M., der den Überfall organisiert und die Räuber angeworben haben soll. Ibrahim konterte nun zurück.

Gestern gestand Ibrahim El-M., kurz Ibu genannt, die Tat und versprach seinen Anteil des Geldes zurückzuzahlen. Eine positive Wende im Fall, denn seit bereits einem Jahr läuft der Prozess und nach über 50 Verhandlungstagen gab es immer noch keine Spur von den geraubten €242.000. Laut den Angaben von Ibu habe er von dem €40.000 zustehenden Anteil nur €27.000 erhalten. Die restlichen €13.000 habe der Mitangeklagte Mohammed Abou-C. Trotzdem möchte er seinen Anteil zurückzahlen.

Des Weiteren sagte Ibu, dass er im Auftrag des Mitangeklagten Mohamed „Momo“ Abou-C. die Räuber angeworben haben soll. Die gesamte Planung ginge auf die Kappe von Momo. Beide schieben sich also die Hauptschuld gegenseitig in die Schuhe und egal wie der Fall ausgehen wird, Freunde werden sie wohl keine mehr sein.

quelle: bz-berlin.de

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben