Martin Scorsese will Leo DiCaprio für das Remake von ‚The Gambler‘

Wie Deadline.com berichtet, plant man in Hollywood derzeit ein Remake des Klassikers ‚The Gambler‘. Regie soll niemand geringerer als Martin Scorsese führen und als Produzenten hat man sich Irwin Winkler und Robert Chartoff, die bereits das Original aus dem Jahr 1974 produziert haben, ins Boot geholt.

Starregisseur Scorsese will Leonardo DiCaprio für die Hauptrolle, allerdings sind hier noch keine Zusagen gemacht worden. Dennoch ist Leo ein ganz heißer Kandidat, denn die beiden arbeiten ja bekanntlich gerne und vor allem gut zusammen, wie die Streifen ‚Gangs of New York‘ (2002), ‚The Aviator‘ (2004) oder ‚The Departed‘ (2006) beweisen.

Der original ‚The Gambler‘ erzählt die Geschichte von Axel Freed, einem Professor mit einem Hang zum Glücksspiel. Der New Yorker rutscht immer tiefer in den Schuldensumpf und beklaut am Ende sogar seine Mutter und bringt einen seiner Schüler dazu ein Basketballspiel zu manipulieren, um Wettschulden zu begleichen. Schauspieler James Caan wurde für seine Leistung für den Golden Globe nominiert.

Das Skript beruht auf dem gleichnamigen Buch von Fjodor Dostojewski, wobei Drehbuchautor James Toback autobiographische Züge einfliesen ließ. Bei dem neuen Projekt bei Paramount Pictures ist Toback allerdings sehr zu seinem Unmut außen vor und die Arbeit am Drehbuch übernimmt William Monahan (u.a. The Departed).

Allerdings müssen sich die Fans des Duos Scorsese-DiCaprio ein wenig gedulden, denn der Altmeister ist mit Arbeit nur so eingedeckt und Hollywood-Insider fragen sich, wann der 68-Jährige überhaupt Zeit für dieses Projekt finden soll. Martin Scorsese hat für seine Zusage für die Filmprojekte ‚Silence‘ (2013), ‚The Wolf of Wall Street‘ (2013) sowie ‚Sinatra‘ (2013) gegeben.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben