Epic Poker League: Verhaltener Andrang beim Main Event

Schon beim Pro/Amateur Turnier meldeten sich die Spieler nur zögerlich und so ist es auch nicht wirklich überraschend, dass sich für das $20.000 Main Event der Epic Poker League gerade einmal 97 Spieler zeigten. Zusammen mit den $400.000 zusätzlichen Preisgeldern liegen $2.301.200 im Preispool, welcher auf die Top 12 verteilt wird. Der Gewinner wird $762.410 mit nach Hause nehmen.

[cbanner#2]

Nach sechs Blindleveln wurde eingetütet und 50 Spieler werden heute Abend in das Palms Casino Las Vegas zurückkehren. Bester Spieler ist Jaime Kaplan (324.600), der zusammen mit Dan O’Brien (321.400) recht deutlich vor Alec Torelli (231.500) führt. Chino Rheem, der Champion beim ersten Tourstopp der EPL, beendete den Tag ebenfalls in der Top 10.

Am Rande gab es einen ‚kleinen Skandal‘, denn Pro/Am Qualifikant Micheal DeVita wurde seine Teilnahme verweigert. Wie Augenzeugen berichten, wurde er bei der Anmeldung von Ligaoffiziellen informiert, dass er bei der EPL und im Palms Casino nicht erwünscht wäre. Er erhielt seine $1.500 Buy-in des Pro/Am Satellites und wurde von Sicherheitspersonal hinausbegleitet.

DeVita scheint eine kriminelle Vergangenheit zu haben und wurde wegen sexueller Belästigung einer Minderjährigen angeklagt. Eigentlich ist eine Vorstrafe kein Grund um jemanden von einem Pokerturnier abzuhalten, doch da die Epic Poker League eine exklusive Liga ist und einen Verhaltenskodex besitzt, ist dieses Vorgehen erlaubt. Es sei noch erwähnt, dass der Nachrücker für Michael DeVita der aktuelle Führende Jamie Kaplan ist.

Hier noch die Top Ten für Tag 2:

Jaime Kaplan – 324.600
Dan O’Brien – 321.400
Alec Torelli – 231.500
Mike McDonald – 199.600
Nam Le – 176.300
David „Chino“ Rheem – 173.300
Sean Getzwiller – 165.000
Andrew Robl – 149.700
Adam Levy – 145.400
Marco Johnson – 145.200

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben