PokerStars trennt sich von drei amerikanischen Team Pro Mitgliedern

Jüngst wurde bekannt, dass sich der Branchenprimus PokerStars von den drei Team Pro Mitgliedern Dennis Phillips, Bill Chen und Tom McEvoy getrennt hat.

Wie wickedchopspoker.com berichtet, wurden die drei beliebten amerikanischen Spieler vom Team Pro abgekoppelt als Konsequenz zum Black Friday, nach dem es ihnen ab dem 15. April nicht mehr möglich war, ihrem Onlinespiel weiter nachzugehen. Auch die einstige PokerStars-Hochburg der amerikanischen Spieler fiel damit vorerst weg.

Von den drei Ex-Team Pro Mitgliedern ist Dennis Phillips wahrscheinlich der anerkannteste, konnte er doch bei der WSOP 2008 durch den dritten Platz im Main Event seinen größten Cash mit über 4,5 Millionen Dollar einfahren. Insgesamt gelang es ihm sogar, während seiner Karriere als Pokerpro über 5 Millionen Dollar zu gewinnen. Dies katapultierte den Grinsemann mit der roten Kappe auf Platz 59 der All Time Money Liste.

Tom McEvoy, 67 Jahre alt, ist ein ähnlich gefeierter Live-Spieler, gelang es ihm schließlich 1983 das prestigeträchtigste Turnier aller Zeiten zu gewinnen: Das WSOP Main Event. Der Titel brachte ihm über 540.000 Dollar, aber seine Lifetime Winnings betragen knapp 3 Millionen Dollar. Tom McEvoy ist konsequenter Nichtraucher und überzeugte den damaligen Geschäftsführer des Binion’s Horseshoe, Benny Binion, die WSOP zu einem Nichtraucherturnier zu machen.

Der dritte Spieler, der PokerStars verlässt, ist Bill Chen. Er kann knapp 1,4 Millionen Dollar in seiner Live-Turnierkarriere vorweisen. Chen gelang es im Jahr 2006, sich bei einem $2.500 Shorthanded NLHE das Bracelet und 442.000 Dollar zu schnappen. Bis dato ist dies sein größter Erfolg.

Bisher hat noch keiner der drei Spieler den Weggang von PokerStars kommentiert.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben