Wynn Resorts mit neuem Milliardenprojekt in Macao

Die Glücksspielenklave Macao ist das wohl begehrteste Bauland für Casinos weltweit. Aber nur selten erhalten Casinokonzerne die Möglichkeit einen neuen Claim abzustecken, um eine neue Schürfstädte in der asiatischen Goldgrube zu erschließen. Jetzt war es mal wieder soweit und Wynn Resorts haben den Zuschlag von der chinesischen Regierung erhalten.

Und die lässt sich das Bauland ordentlich bezahlen. Über 193 Millionen US-Dollar zahlen die US-Amerikaner für eine Pacht auf 25 Jahre. Gezahlt wird in acht Raten, die innerhalb von vier Jahren abgestottert werden. Hinzu kommen noch jährlichen Gebühren zwischen $770.000 und $1.080.000.

Aber die in Nevada ansässige Firma greift noch viel tiefer in die Tasche. Das neue Projekt soll insgesamt 2,5 Milliarden kosten. Den Gästen will man 1.500 Hotelzimmer, 500 Casinotische sowie 1.300 Spielautomaten bieten.

Wynn Resorts hat mit dem Wynn Macau bereits einen Fuß auf Macao. Das neue Projekt soll jedoch am begehrten Cotai Strip gebaut werden. Dort ist das Venetian Macao (Las Vegas Sands Corp.) bisher der Platzhirsch, es ist also sehr spannend, mit welchen Plänen Wynn Resorts seinen Konkurrenten unter Druck setzen wird.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben