Partouche Poker Tour: Sam Trickett im November mit dabei

Im letzten Jahr war der Final Table der Partouche Poker Tour in Cannes mit Sören Kongsgaard, Fabrice Soulier, Vanessa Selbst und Tobias Reinkemeier extrem gut besetzt. Und auch wenn der Skandal um Ali Tekintamgac das Finale überschattet hat, war es einer der spannendsten Tische in der europäischen Pokergeschichte.

In diesem November geht es hoffentlich weniger dramatisch zu und die neun Finalisten des €8.500 Main Event konzentrieren sich ausschließlich auf die Siegprämie von einer Million Euro. Beste Chancen auf den Sieg hat Sam Trickett. Der Brite geht nicht nur mit dem größten Stack an den Tisch, sondern ist auch zweifelsohne der stärkste Spieler, der es gestern ins Finale geschafft hat.

Am 12. und 13. November werden auch drei Franzosen am Final Table anwesend sein. Hier muss man Alexandre Coussy nennen, geht doch der Qualifikant auf Rang 2 in den Chipcounts ins Finale. Für ‚Team Frankreich‘ ist es dennoch ein wenig enttäuschend, waren doch unter den letzten elf Spielern fünf Franzosen.

Ludovic Lacay erwischte es, als er mit Jacks in die Damen von Kanita Mustapha rannte und an der Bubble verabschiedete sich Emile Klein ([Kx][Qx]< [Ax][9x]) gegen Mads Wissing aus Dänemark. Lacay und Klein kassierten jeweils €70.000 für ihr Abschneiden. Ebenfalls nicht mit dabei sind Juha Helppi (15./€45.000) sowie Will Failla (14./€45.000).

[cbanner#2]

Hier die ‚November Nine‘ des PPT Canne Main Event 2011:

Sam Trickett Großbritannien 2.605.000
Alexandre Coussy Frankreich 2.473.000
Fouad Behbehani USA 2.446.000
Mads Wissing Dänemark 2.144.000
Mustapha Kanita Italien 2.047.000
Roger Hairabedian Frankreich 1.89.000
Oleksii Kovalchuk Ukraine 1.626.000
Ilan Boujenah Frankreich 1.241.000
Alexander Dovzhenko Ukraine 944.000
Die Blinds liegen bei 10.000/20.000 (Ante: 2.000) und der durchschnittliche Stack bei 1,93 Millionen.

Hier noch die Payouts für den 12. und 13. November:

1 €1.000.000
2 €600.000
3 €379.760
4 €300.000
5 €230.000
6 €190.000
7 €160.000
8 €130.000
9 €100.000

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben