Full Tilt Poker: Neue Hoffnung durch Investoren aus Frankreich

Einmal mehr gibt es Gerüchte um einen baldigen Aufkauf durch Investoren. Unsere Kollegen von Subject Poker haben in einem exklusiven Interview mit Jeff Ifrah erfahren, dass eine Investorengruppe aus Frankreich tatsächlich am Kauf interessiert ist und auch alle Schulden übernehmen würde.

Die Investoren reisten laut Subject Poker am 24. August zum ersten Mal nach Dublin und stehen seit Wochen in engen Verhandlungen mit FTP. Die Fonds der Gruppe wurden sowohl von Full Tilt Poker als auch vom US-Justizministerium überprüft und das DoJ soll sogar eine Kopie der geschäftlichen Verpflichtungserklärung vorliegen haben.

Allerdings müsste nicht nur das US-Justizministerium ein Einverständnis geben, sondern auch die Alderney Gambling Control Commission mitspielen. Die AGCC hat noch kein Statement nach der Anhörung in London abgegeben, will sich jedoch noch heute über den Status der suspendierten Lizenz von Full Tilt Poker äußern.

Nach den Hiobsbotschaften der letzten Tage ist dies zumindest ein Lichtblick für die Spieler, die immer noch Geld auf ihrem Full Tilt Poker Konto liegen haben. Ob es dieses Mal nicht nur bei der Hoffnung bleibt, wird man hoffentlich noch die nächsten Tage erfahren.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben