Full Tilt: Konten von Lederer, Furst und Ferguson beschlagnahmt!


Die Kollegen von subjectpoker.com berichteten heute von der Beschlagnahmung der Konten von Howard Lederer, Chris Ferguson und Rafe Furst. Nachdem die Zivilklage gegen Full Tilt Poker um die oben stehenden Namen erweitert wurde, platzte heute die nächste Bombe.

Die Konten von Ray Bitar wurden ja bereits beschlagnahmt. Nun folgte diese Maßnahme auch bei Lederer und Co. Nicht verwunderlich, denn schließlich werden ihnen Geldwäsche, Betrug und Fahrlässigkeit vorgeworfen. Ein „Full Tilt Poker – Insider“ bestätigte subjectpoker.com, dass die Konten am 19. September beschlagnahmt wurden.

Im Einzelnen sind es folgende aufgeführte Konten:

– Alle Gelder, Einzahlungen und nachvollziehbare Transaktionen auf den Konten GB81 RBOS 6095 4234087766 der NatWest Bank auf den Namen Ray Bitar.

– Alle Gelder, Einzahlungen und nachvollziehbare Transaktionen auf den Konten 7655741861 bei Wells Fargo Bank NA und GB56LOYD30166314010402 bei Lloyds TSB Internationale (Isle of Men) auf die Namen Howard Lederer und HH Lederer Consulting LLC.

– Alle Gelder, Einzahlungen und nachvollziehbare Transaktionen auf dem Konto 40039049628 bei der Citibank NA auf den Namen von Chris Ferguson.

– Alle Gelder, Einzahlungen und nachvollziehbare Transaktionen auf dem Konto CH87 0875 5057068400100 bei Pictet & Co Bankers in der Schweiz auf den Namen Telamonier Ajax Trust.

Die Maßnahme überrascht allerdings nicht wirklich und ist in den meisten Augen nur eine nachvollziehbare Handlung. Vielmehr erwarten alle gespannt das Ergebnis des Hearings in London, dass angeblich am Montag bekannt gegeben wird.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben