iPoker dementiert Bots – Zweifel bleiben!


Verwirrung beim iPoker-Netzwerk. Nachdem William Hill bestätigte, Bots auch beim Poker einzusetzen, bestreitet dies nun das iPoker Netzwerk radikal. William Hill ändert auf Anfrage von Hochgepokert.com die AGB’s und iPoker spricht von Missverständnissen.

Was war passiert? Ein User namens „zaudermeister“ postete im 2+2-Forum einen Bericht. Zusammen mit einem Bot soll er an einem Tisch bei einem MTT gewesen sein. Dies wurde vom Live-Support auf William Hill Poker bestätigt. In den AGB’s würde unter Punkt 10.1.1.4 darauf hingewießen, dass die Seite Bots verwendet, um für eine gewisse Liquidität zu sorgen. Hochgepokert.com schaute selbst in den AGB’s auf der Seite WilliamHillPoker.com nach. Kein Punkt 10.1.1.4 mit Hinweis auf Bots in Sicht! Erst als wir die Software installierten und die AGB’s akzeptieren sollten, konnten wir diesen Punkt finden, der da lautet:

„Wenn Sie an Wetten oder Spielen in elektronischer Form teilnehmen, sollten Sie wissen, dass bei Spielen auf der Webseite, denen eine größere Anzahl an Spielern oder eine höhere Liquidität zugute kommt, elektronische Spieler (bekannt als Roboter, die über den Benutzernamen „bot“ verfügen) einsetzen dürfen, die vorprogrammiert sind und am Spiel teilnehmen, um bei der Liquidität und der Anzahl der Spieler auszuhelfen.

Wir schrieben eine E-Mail an William Hill und erhielten rasch eine Antwort der Verantwortlichen, mit dem Inhalt, dass es bald eine Stellungnahme des Managements geben wird. Fakt ist, dass hier wohl ein sehr großer Fehler unterlaufen ist. Das iPoker-Netzwerk äußerte sich auf Pokerstrategy.com wie folgt:

Liebe Spieler,
wir möchten die Gelegenheit nutzen, um den Standpunkt des Netwzerkes zu automatisierten „Bots“ bei iPoker klarzumachen und uns zu einigen speziellen Accounts zu äußern, die bei PokerStrategy.com genannt wurden. Wir bedauern die relativ späte Veröffentlichung dieses Statements, zu der es kam da wir zuerst unsere Untersuchungen abschließen wollte.

Unser Standpunkt ist eindeutig:
1. Ein Pokeraccount darf ausschließlich vom jeweiligen Inhaber genutzt werden. Die Benutzung von automatisierten „Bots“ ist verboten.

2. In allen Fällen, in denen die Sicherheitsabteilung von iPoker überzeugt ist, dass der Account in anderer Form als durch den angemeldeten Inhaber genutzt wird, wird dieser Account geschlossen.

3. Dies gilt ohne Berücksichtigung des jeweils erzeugten Rakes des betreffenden Accounts. Forenposts, in denen behauptet wird iPoker ignoriere „Bots, da sie viel Rake erzeugen“, entsprechen nicht der Wahrheit.

Die Sicherheitsabteilung des Netzwerkes überprüft regelmäßig verdächtige Accounts auf allen Limits und friert jene ein, die unsere „Bot“-Tests nicht bestehen. Außerdem werden entschiedene Maßnahmen gegen die Affiliates dieser „Bot“-Ringe in die Wege geleitet.

Der Integrität des Netzwerkes gilt unsere höchste Aufmerksamkeit, da es für die Spieler von entscheidender Bedeutung ist, sich in einem sicheren Umfeld zu bewegen. Wir werden weiterhin jeden Account überprüfen, der im Verdacht steht einen „Bot“ zu nutzen. Wenn die Mitglieder des iPoker-Netzwerkes bestimmte Accounts verdächtigen, bitten wir sie, uns ihre Bedenken und Informationen zur weiteren Überprüfung zukommen zu lassen.

Im Folgenden gehen wir auf einige spezielle Fragen genauer ein:

Q: Was ist mit den Accounts passiert, die im Forum von PokerStrategy.com genannt wurden?

A: Diese Accounts wurden auch vor ihrer Nennung im Thread schon genauer untersucht.
Einige dieser Accounts werden bis zu einer abschließenden Entscheidung über die Nutzung dieser Accounts eingefroren bleiben.

Q: Wie viele „Bot“-Accounts wurden geschlossen? Auf welchen Limits haben diese gespielt?

A: Unsere Sicherheitsabteilung überprüft einen großen Prozentsatz der im Netzwerk aktiven Accounts; entweder aufgrund eines Verdachts oder durch zufällige Auswahl. Die genaue Anzahl an Accounts können wir nicht nennen, weisen aber auf unsere Null-Toleranz-Politik bezüglich irregulärer Accounts hin.

Q: Werden gegen die Entwickler der Bot-Software rechtliche Schritte eingeleitet?

A: Unsere Rechtsabteilung arbeitet sowohl auf geschäftlicher als auch rechtlicher Ebene daran, das Risiko für die Integrität des Netzwerkes zu reduzieren. Wir werden gegenüber Affiliates oder Betreibern, die mit irregulären Aktivitäten in unserem Netzwerk in Verbindung gebracht werden, keine Toleranz zeigen.

Q: Was unternimmt iPoker allgemein, um sich in Zukunft besser gegen Bots zu schützen?

A: Wir werden weiterhin täglich alle von unseren Sicherheitsprogrammen markierten Accounts überprüfen. Die Aktivitäten dieser Accounts werden detailliert von unserer Sicherheitsabteilung kontrolliert. Diese Kontrolle beinhaltet alle Spielaktivitäten, Setzmuster, Verhaltensmuster und mehrfache Tests, die Verhalten aufdecken sollen, das mit menschlichem Spiel unvereinbar ist.

Q: Wie können die Spieler verdächtige Accounts melden?

A: Die Spieler sollten alle Verdachtsfälle unserem Support oder der Sicherheitsabteilung des jeweiligen Anbieters melden.

Q: Setzt iPoker oder die Skins bei iPoker Bots ein, um den Traffic zu steigern?

A: Definitiv nein. Ipoker ist im August 2004 ans Netz gegangen und hat seitdem NIEMALS Bots eingesetzt.
Zusätzlich dazu ist uns aufgefallen, dass einige reguläre Spieler den Begriff „Bot“ in ihrem Nickname führen, obwohl sie definitiv keinen Bot benutzen. Daher wird iPoker die Benutztung des Begriffs „Bot“ in den Nicknames verbieten und in naher Zukunft alle betreffenden, bereits bestehenden Account-Nicknames ändern lassen.

Q: Warum befindet sich Punkt 10.1.1.4 in den AGB von William Hill? Wird diese Klausel entfernt?

A: Der Pokerchef von William Hill hat per Email zugesagt, diesen Punkt in den nächsten Stunden ändern zu lassen. Nichtsdestotrotz stimmt diese Klausel absolut nicht mit der Anti-Bot-Richtlinie von iPoker überein.

Q: Welche anderen Spiele, wenn nicht Poker, sind bezüglich der automatisierten Bots gemeint?

A: Das betrifft Skill-Games wie Dominos. Eine komplette Liste findet sich unter obigem Link.

Q: Warum hatte der Kundenservice von William Hill und PaddyPower voneinander unabhängig angegeben, dass es Bots geben würde?

A: Dies waren zwei Beispiele für sehr schlechten Kundenservice und hat weiter zur Beunruhigung der Spieler beigetragen. Wir hätten uns definitiv korrekte Antworten des Kundenservice erwünscht, was aber leider nicht der Fall war. Die Mitarbeiter arbeiten für zwei verschiedene Betreiber (nicht für iPoker) und ihre jeweiligen Managements werden dafür sorgen, dass sich das Hintergrundwissen der Support-Mitarbeiter weiter verbessert.

Soweit die Stellungnahme vom iPoker-Netzwerk. Ob es tatsächlich ein riesiger Patzer des Kundenservice war, der dachte, dass die Hausbots auch in der Pokersoftware vertreten sind oder ob William Hill tatsächlich Bots benutzte, dass werden wir höchstwahrscheinlich nicht erfahren. Die Fragen, die momentan noch bleiben:

„Wenn der Kundenservice einen derartigen Fehler gemacht haben soll, warum gibt es dann den Punkt 10.1.1.4 in der AGB Klausel? Und warum gibt es ihn erst in der AGB Klausel, die man nach der Software-Installation akzeptieren muss und nicht bei den AGB’s auf der Homepage von William Hill? Zwei voneinander unabhängige Supportteams (William Hill und Paddy Power Poker) geben zwei derart übereinstimmende und zeitnahe Antworten zur Bot-Situation und trotzdem soll dies nur auf schlechten Kundenservice zurückzuführen sein?“

Sollte sich herausstellen, dass William Hill Bots eingesetzt hat, dann würden sie gegen die Geschäftsbedingungen von iPoker verstoßen und das Netzwerk müsste rechtliche Schritte gegen die Plattform einleiten. Als wir um 14:00 Uhr nochmals in die AGB’s schauten, war der Punkt 10.1.1.4 im Übrigen noch zu finden.

Wir bedanken uns bei unseren Lesern für die zahlreichen Hinweise und Kommentare. Wir nehmen die Sache sehr ernst und bleiben erbarmungslos dran. Sollte es etwas Neues geben, werden wir auf Hochgepokert.com darüber berichten. Offen und schonungslos. Das  ist ein Versprechen und dafür stehe ich ein!

Tobias Falke

[cbanner#2]


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben