EPT London: Vier Deutsche für ein vierfaches Halleluja

Da wurden auch die kühnsten Erwartungen übertroffen, denn nicht nur Main Event und High Roller Turnier gingen Dank Benny Spindler und Philipp Gruissem nach Deutschland, sondern auch noch zwei Side Events. Khiem Nguyen schnappte sich den Sieg im £2.150 Pot-Limit Omaha und David Kolmberger hat das £1.100 Heads-up geshippt. Läuft!

Es wäre auch noch beinahe der von uns angekündigte „zweifache Doppelsieg“ gekommen. Andre Klebanov schafft es beim Main Event bis in das Spiel zu dritt und brachte seine letzten Chips mit AsQd gegen das Baby Ace von Steve O’Dwyer rein. Der US-Amerikaner zog sich jedoch mit Ad5c eine Straight auf dem Board 8h6hJh7h4c und schickte den Deutschen an die Rails.

Im Heads-up war theoretisch alles offen, denn Spindler führte ’nur‘ mit 2:1, sodass O’Dwyer mit einem Double-up das Ruder rumgerissen hätte. Doch Benny hatte den Run gepachtet. Nach der Dinner Break benötigte der Deutsche nur 20 Minuten, um den Sieg perfekt zu machen. In der letzten Hand spielte Spindler mit AcKd eine 4-Bet und  Steve O’Dwyer annoncierte das All-in.

Spindler callte fast unverzüglich und bekam beim Showdown einen schwächeren König KsJc zu sehen. Der Flop Ad8d7c kam direkt mit einem Ass und während der Turn Jh noch einmal für Nervenkitzel sorgte, war am River 6s die Sache eindeutig.

Nach Ronny Kaiser (EPT Tallinn; €275.000) und Martin Schleich (EPT Barcelona; €850.000) geht auch der dritte Tourstopp bei der EPT Season 8 an einen Spieler aus dem deutschen Sprachraum. Benny Spindler kassiert für seine tolle Leistung £750.000 (etwa €865.000).

1. Benny Spindler, Germany, £750.000
2. Steve O’Dwyer, USA, £465.000
3. Andre Klebanov, Germany, £265.000
4. Juan Manuel Pastor, Spain, £200.000
5. Mattias Bergstrom, Sweden, £155.000
6. Kevin Iacofano, USA, £120.000
7. Martins Adeniya, UK, £86.350
8. Miroslav Benes, Czech Republic, £64.000

—> komplette Payouts

Beim High Roller saßen am Ende Igor Kurganov und Philipp Gruissem im Heads-up. Gruissem, der schon das €10.000 Turnier bei der der EPT Barcelona für sich entscheiden konnte, setzte sich auch in London durch und ist damit Back-to-Back High Roller Champion.

1. Philipp Gruissem, Germany, £450.200
2. Igor Kurganov, Germany, £318.330

3. Rob Akery, United Kingdom, £205.200
4. Olivier Busquet, United States, £171.200
5. Adrian Bussman, Sweden, £102.250
6. Joel Nordkvist, Sweden, £72.950
7. Sam Trickett, United Kingdom, £68.800
8. Michael Tureniec, Sweden, £58.400
9. James Bord, United Kingdom, £25.000

Die Ereignisse in chronologischer Reihenfolge gibt es wunderbar zusammengefasst bei den Updates zu Tag 6. Emu und Lennart waren vor Ort und haben die Geschehnisse kompakt vermittelt. Zudem gibt es auch spannende Berichte zum Fall des ‚Verschwundenen Martin F.‘ und vieles mehr.

—> Updates zu den Final Tables

Die nächste PokerToday Sendung gibt es am Sonntag und es sei noch einmal angemerkt, dass wir seit dem Stopp in London die Folgen auch für iPad und iPhone anbieten.


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben