Holy Rollers – Blackjack zocken im Namen der Kirche Jesus

Gute Filme über Gambling sind rar gesät und noch seltener traut sich die Filmindustrie an das Thema Blackjack. Der Film 21 aus dem Jahr 2008 war hier eine große Ausnahme und die Hollywoodstars Kevin Spacey und Laurence Fishburne begeisterten ein Millionenpublikum. Ein wenig bescheidener kommt hier Holy Rollers daher. Die „Wahre Geschichte über Karten zählende Christen“ ist eine Dokumentation über das Church Team und bald auf DVD erhältlich.

Das Kirchenteam begann mit dem Hobby zweier kartenspielender Christen, die sich mit Blackjack befassten. Da sie Casinos als böse Institutionen verachten, machten sie sich einen Spaß daraus, diese um ihr Geld zu erleichtern.

Die ‚christlichen Robin Hoods‘ fanden schnell weitere Mitglieder, die sich im Namen Jesus dem Kartenspiel verschrieben. Natürlich sind Winningplayer im Casino nicht gerne gesehen und die Glücksspieltempel machen den Holy Rollers das Leben schwer.

Wie die Karten zählenden Kirchengänger weiterhin für den guten Zweck zocken, zeigt uns das Machwerk aus dem Jahr 2011. Regisseur Bryan Storkel begleitete das Blackjack Team aus Seattle bei der ‚Arbeit‘ als auch im privaten Leben.

Der 93-minütige Streifen begeisterte das Fachpublikum des International Filmfestivals in Seattle und wird seit Mitte des Jahres auf diversen Filmfesten vorgeführt. Da der Film kein Mainstreampublikum anspricht, schaffte er es nicht in die großen Kinos und wird dementsprechend auch nicht auf dem deutschen Markt erscheinen. Allerdings macht der Trailer neugierig und Connell Creations liefert die DVD auch nach Europa.

Holy Rollers: The True Story of Card Counting Christians

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben