Joe Francis muss nun doch zahlen!

Es war ein langes Tauziehen um zwei Millionen, die Joe Francis beim Wynn anschreiben ließ. Letzte Woche hat nun ein Gericht in Las Vegas entschieden, dass Francis sich aus dieser Sache nicht rauswinden kann und seine Schulden zahlen muss.

Der 38-jährige US-Amerikaner besuchte 2007 das Wynn in Las Vegas und ließ es so richtig krachen. An nur zwei Abenden verspielte er $2,5 Millionen, die er sich vom Casino geliehen hatte. Der durch die ‚Girls Gone Wild‘ Filme reich gewordene Francis zahlte eine halbe Million und ging davon aus die Schulden beglichen zu haben, denn es sei ein Rabatt auf seine Spielverluste vereinbart worden.

Die Verantwortlichen im Wynn Las Vegas sahen dies ein wenig anders und forderten immer wieder das fehlende Geld von Joe Francis. Als nach fast zwei Jahren immer noch zwei Millionen offenstanden, reichte man eine Klage vor Gericht ein.

Der Rechtsstreit zog sich bis in dieses Jahr und mehrere Gerichtstermine standen an. Mitte September wurde verhandelt, ob Joe Francis wegen einer Straftat belangt werden kann, doch der mehrfache Millionär wurde freigesprochen.

Zuversichtlich zeigte sich der trinkfeste Partylöwe auch bei der Verhandlung vergangene Woche, doch dieses Mal wurde zugunsten des Casinos entschieden. Damit ist nun klar, dass die zwei Millionen Schulden gezahlt werden müssen.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben