Ich hasse Titan Poker – Mein Psychiater und die Fahrradfaschisten – Rübenbürger hat Recht

Kürzlich traf ich ganz zufällig meinen ehemaligen Psychiater auf der Straße. Eigentlich bin ich immer ganz gerne hingegangen, aber irgendwann nach drei Jahren Therapie durfte ich nicht mehr kommen. Vielleicht war ich auch irgendwie geheilt oder so, aber das halte ich für wenig wahrscheinlich. Aus dem einen abgesagten Termin wurde ein Monat Pause und dann „bis Jahresende“ und irgendwann hatte ich meinen Status als Patient verloren und es war mir egal. Ungünstigerweise war ich in dem Moment unseres zufälligen Treffens gerade ein wenig verärgert und als mich der Doktor auch noch fragte, wie es mir so gehe, fühlte ich mich dem Grundsatz des vertrauensvollen Arzt/Patienten Verhältnisses verpflichtet und sagte, was ich mir in dem Moment wirklich dachte: „Herr Doktor ich hasse diese verschissenen Fahrradfaschisten, diese müslifressenden Hilfspolizisten, die mir sagen wollen in welcher Richtung ich am Fahrradweg fahren darf. Wenn ich mich an Scheißvotzenregeln halten wollen würde, könnte ich mit einem Scheißvotzenauto fahren. Der nächste der mich gütig lächelnd anquatscht, dem prügle ich sein frauenverstehendes Gutmenschenlächeln aus seiner Scheißfresse und das mache ich wirklich.“ „Ich glaube wir sollten uns wieder mal sehen“ antwortet der Doktor und weiter: „Ich kümmere mich wegen der Einreichung bei der Krankenkasse und melde mich wegen einem Termin“ Ich glaube der Doktor hat recht.

Ich hasse Titan Poker und ich hasse die Leser, die mir selbstverständlich völlig zu Recht (deswegen hasse ich sie ja) vorwerfen, ich würde zu wenig recherchieren und einfach so schreiben, was mir in die verwirrten Sinne kommt. Diesmal wollte ich recherchieren und mir selbst ein Bild machen. Unsere exzellente News-Abteilung von Hochgepokert.com brachte mich erst auf die Spur. „Titan Poker ermöglicht Prop Bets beim Cash Gams“. Das wollte ich sehen, das wollte ich ausprobieren und darüber wollte ich schreiben. So gruselig sich die Wettoptionen auch anhören mögen. „Welche Farbe oder „Suit“ hat die jeweils nächste Community-Card?“ oder „Wie ist das Ergebnis der gefoldeten Karten (z.Bsp. das Hole und Community Cards zusammen eine Straße ergeben, oder dass eine gefoldete Karte mit Community Card connected“. – Ich bin beeindruckt. Wenn das keine richtigen „Prop Bets“ sind, dann weiß ich auch nicht weiter. Es gehört viel mehr gewettet und vielleicht kann man das auch auf Fußball übertragen. Ob der Ball beim Freistoß ins Tor gegangen wäre, wäre er nicht in der Mauer hängengeblieben? Und ob Philipp Lahm im Schritt intimrasiert ist oder nicht ( 1,3 natural style, 2,4 brazilan waxing, 5,2 Landestreifen – weitere Quoten auf Anfrage).

Auf meinem ProBook brachte ich Titan irgendwie nicht zum Laufen. Es gäbe zwar theoretisch eine „Sofortspieloption“ im üblichen ekeligen Flash-Format, aber es wollte nicht so recht klappen, oder ich habe was falsch gemacht (leicht möglich). Jedenfalls gab ich klein bei und warf meinen nicht zufällig im äußersten Winkel des Studios versteckten Windowsrechner an. Da klappte es dann auch prompt mit dem Download. Lobby aufgerufen und versucht den ersten Tisch aufzumachen. Immer noch auf der Suche nach dem „Prop Bet Button“ – aber Pustekuchen. Kein Account, keine Sicht auf nichts. Ein Quadratmeter Anmeldeformular ausgefüllt. Mühsam und knapp vorm Ausrasten. Dann irgendwann fertig – Nickname: „Randfigur“. Passwort: xxxxxxxxxxx und rein mit mir. Genau in diesem heiklen Moment, am Ende meiner Kraft und knapp diesseits meiner ohnedies malträtieren Beherrschungsgrenze popt so ein Popup- Fenster auf (siehe Foto).

Knut: Hallo Goetz

Knut: guten Abend

Knut: Knut vom Kundendienst hier

Knut: freut mich sehr, dass Sie da sind

Knut: Willkommen bei Titan Poker!

Knut: Ich möchte Ihnen ganz kurz unseren Bonus vorstellen, darf ich?

Knut: ganz kurz

Knut: Falls Sie noch heute……….

Ich trage keine Waffe. Ich besitze nicht einmal mehr eine. In meinem Alter geht man etwas heikler mit der Lebenszeit um und in so wirklich illegale Sachen will ich mich nicht mehr verwickeln lassen. Die einzigen beiden Länder, die mir wahrscheinlich einen Waffentragepass bewilligen würden, wären wohl der Tschad und Weißrussland (vielleicht hätte ich sogar eine Chance auf eine Kreditkarte – aber so durchgeknallt sind die wohl nicht einmal dort). Wie auch immer, ich bereue kaum etwas und ich vermisse noch weniger. Allerdings wenn mich so jemand anspricht, den ich nicht kenne. Einfach so bei mir in den Bildschirm hüpft und nicht aufhört zu quasseln, obwohl ich ihn nicht eingeladen habe und nicht kenne und nicht kennenlernen will, dann juckt es mich. Dann würde ich mir am liebsten meine alte Tokarev greifen und auf den Bildschirm ballern bis Knut schweigt und wenn dabei dieses Windows-Mistding (für das ich mich ohnedies schäme) auch noch draufgeht, umso besser.  – Der Doktor hat gemeint, er meldet sich bald wegen einem Termin. Ich werde hingehen. Versprochen.

Götz Schrage

PS: Herzlichen Dank an den Hochgepokert.com Leser „Rübenbürger“. Ich hoffe ich darf seinen Kommentar in voller Länge zitieren. Rübenbürger schrieb unter den von mir erwähnten Artikel folgendes:

Rübenbürger: „Das wird ganz sicher helfen Poker aus der Glücksspielecke zu ziehen und als Sportart anerkennen zu lassen. Ganz großes Kino. Vielleicht kann man ja noch ein Roulette Kessel in den Pokertisch integrieren und eine Slotmachine ins Chatfenster, dass sich die Spieler die gefoldet haben nicht so langweilen bis es weitergeht.“

Besser hätte ich das niemals ausdrücken können. Danke an Rübenbürger und meinen Daumen nach oben gibt es somit in doppelter Ausführung.

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben