Roman Cieslic gewinnt die GCOP VI!


Was für ein Finish! Roman Cieslic gewinnt die German Championship of Poker –  Ausgabe Nummer Sechs. Nachdem er als Shorty an den Final Table ging, konnte er seinen Stack immer weiter ausbauen und holte sich am Ende den verdienten Turniersieg.

167 Spieler nahmen an der GCOP VI an diesem Wochenende teil und 27 von Ihnen nutzten die 2nd Chance Option. Viele bekannte Gesichter wie Ivo Donev, Tobias Wagner, Gerald Karlic, EPT-Wien Champion Michael Eiler, Felix Schulze, Martin Dietrich und Big Scotty waren vertreten. Jedoch sollte es keiner von ihnen an den Final Table schaffen.Trotzdem waren auch hier bekannte Gesichter vertreten.

Der Däne Martin Stausholm erreichte bei der GCOP V den Final Table und wurde damals Dritter. Back to back also die Chance auf den Turniersieg. Auch der Serbe Dorde Jovanovic schaffte es zum zweiten Mal an den Final Table. Bei der GCOP IV wurde er damals Siebter für €9.435. Diesmal sollte es für ihn besser laufen. Doch beginnen wir von vorne.

Als erstes erwischte es den Rumänen Alain Radul Medosan, der mit 8d8c an den JhJs von Dieter Christmann scheiterte. Kurz darauf erwischte es den Hansa Rostock Fan, Martin Mulsow, der für den Siebten Platz €7.000 bekam. Nachdem es rasant begann, dauerte es eine Weile, bis der nächste Spieler gehen musste.

Dieter Christman traf es, der mit 3d3c aus dem Big Blind squeezte und in 6c6h von Dorde Jovanovic lief. Dieser machte am Flop 2c8hJs den großartigen Call und für Dieter kam auf Turn und River keine Hilfe. Trotzdem war der Pfälzer mit seinem Platz zufrieden, denn wie er selbst sagte, spielt er erst seit 8 Monaten Poker.

Auf Rang Fünf musste der Däne Martin Stausholm gehen, der sichtlich frustriert über seine Entscheidung war. Mit AsQh lief er in die KdKh von Roman Cieslic. Rang Vier belegte Rolf Baldus, der sich sicher war, mit Qh8d gut zu sein und callte das All-In von Miroslav Hurta, der selbst Ac3c hielt. Das Two-Pair im Flop Ad3d5c lies bereits wenig Hoffnung zu und so musste sich der Hesse mit €17.000 zufrieden geben.

Zu Dritt wurde über einen Deal gesprochen aber es fand sich leider keine Einigung. Der Chipleader Miroslav Hurta hätte sich wohl lieber auf einen Deal einigen sollen, denn er verlor am Ende in einem wahnsinnigen Set-Up all seine Chips an Roman, der mit Qh9h nur am Button limpte. Miroslav checkte im Big Blind mit Jh5h und zu zweit sah man einen Flop von 3cJs7h. Beide checkten und am Turn 2h spielte Miroslav klein an. Roman raiste seinen Flush-Draw und bekam den Call. Der River 4h brachte das Todesurteil und mit einem Check-Raise all-in von Miroslav und einem Snap-Call von Roman waren die Titelambitionen von Miro vorbei.

Im Heads-Up wurde sich dann auf einen Deal geeinigt und am Ende konnte Roman Cieslic verdient das Turnier gewinnen. Mit 7c7d wandert Pre-Flop gegen Ah5h von Dorde Jovanovic (Foto Rechts) alles in die Mitte und das Pocket-Paar hielt bis zum Schluss. Wir gratulieren dem sympathischen Hessen für seine ausgezeichnete Leistung.

Der nächste Tourstop hier im Kings wird mit einer Premiere gefeiert. Die WPT German Open findet hier vom 16. – 20. November statt. Alle Infos findet ihr auf der Homepage des King’s Casinos.

[cbanner#2]

Payouts

1st Roman Cieslic 39.000,00 €*  Nach Deal

2nd Dorde Jovanovic 35.000,00 €* Nach Deal

3rd Miroslav Hurta 22.500,00 €

4th Rolf Baldus 17.000,00 €

5th Martin Stausholm 11.500,00 €

6th Dieter Christmann 9.400,00 €

7th Martin Mulsow 7.000,00 €

8th Alain Radul Medosan 5.800,00 €


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben