WSOPE Main Event: Elio Fox gewinnt, Moritz Kranich auf dem Treppchen

Die World Series of Poker Europe Cannes ist beendet und mit dem Main Event gab es einen tollen Abschluss der Serie. Für die ganz große Sensation hat es letztendlich zwar nicht gereicht, doch Platz 3 für Moritz Kranich ist an diesem denkwürdigen Final Table eine ganz starke Leistung. Der Sieg ging an Elio Fox aus den USA, Platz 2 belegte Chris Moorman.

So starteten die Spieler ins Finale:

Seat Spieler Chips
1 Max Silver 1.825.000
2 Elio Fox 3.990.000
3 Dermot Blain 2.405.000
4 Jake Cody 2.685.000
5 Shawn Buchanan 1.015.000
6 Moritz Kranich 1.660.000
7 Chris Moorman 2.230.000
8 Brian Roberts 2.000.000
Durchschnitt 2.226.250
Blinds: 15.000/30.000; 5.000

Shawn Buchanan ließ ein wenig auf sich warten, schaffte es dann jedoch zur zweiten Hand des Tages. Nach eigenen Angaben steckte Buchanan in einem Aufzug fest. Ein Glück, dass Buchanan nicht noch später kam, denn der Final Table startete ziemlich rasant.

Nach nur zehn Händen gab es das erste All-in samt Call und Max Silvers Turnierleben stand auf dem Spiel. Der Brite hatte per 5-Bet und AsKh seinen Stack preflop in die Mitte gebracht und Jake Cody hielt Jacks dagegen. Das Board lief mit Qc9d5c3h9h aus und es ging zu siebt weiter.

Das Spiel war recht aggressiv und die meisten Hände wurden preflop entschieden. Bis es zum nächsten Rauswurf kam, verstrichen fast vier Stunden und es hätte wohl noch länger gedauert, wenn nicht ein Suckout Jake Cody an die Rails befördert hätte.

Per 4-Bet ging Cody mit JdJh vor dem Flop All-in und hatte den perfekten Spot erwischt denn Elio Fox hielt TcTh dagegen. Der Flop wurde mit 8d7c6h gedealt und auf dem Turn schlug die 9h zur Straight für Fox ein. Der River brachte keine [Tx] zum ‚Re-Suckout‘ und ein gewaltiger sieben Millionen Pot wanderte zu Elio Fox.

Etwas weniger spektakulär war da der Abgang von Shawn Buchanan, der mit TcTh gegen das Baby Ace von Dermot Blair verlor. Gleichzeitig verabschiedete sich Buchanan mit Platz 6 auch aus dem Rennen um den Titel „WSOP Spieler des Jahres“.

Rang 5 ging an Dermot Blair, der mit KsQh gegen Brian Roberts und AhJd in einem Preflop Race unterlag. Roberts wiederum erwischtes es kurz darauf mit Jc8h gegen Chris Moormans Qh4h (Board: 8s6d7d2h5d).

Moritz Kranich, der sich bis dato gut über Wasser halten konnte, musste dann nach rund neun Stunden im Finale seinen Stuhl räumen. Moorman raiste im Button und im Small Blind pushte Kranich mit 5h4h. Elio Fox callte mit 9d9c und das Board lief mit 7s6d2hAc4s ohne Hilfe für Moritz aus. Der Deutsche kann stolz auf seine Leistung sein, auch wenn die Triple Crown vorerst noch warten muss. Ein Interview, welches Moritz mit uns vor dem Final Table führte, findet ihr HIER.

Elio Fox 11.095.000
Chris Moorman 6.720.000
Blinds: 40.000/80.000; 10.000

Es ging ordentlich zur Sache und Chirs Moorman bot seinem Gegner die Stirn. Doch Elio Fox ließ nichts mehr anbrennen und drängte den Briten in die Ecke. Nach 34 Händen im Duell und 201 insgesamt am Final Table kam es zum letzten Showdown.

Fox beantwortete Moormans 3-Bet mit einem Shove und wurde gecallt. Beide drehten ihre Karten um und Elio Fox war mit AdTs gegen Ah7s Favorit für die Hand. Der Flop 4s3h6s brachte ein paar zusätzliche Outs für Moorman, doch Turn 6d und River 8h änderten nichts und das Turnier war beendet.

Chris Moorman war sichtlich enttäuscht, und da der Brite zwischenzeitlich gut die Hälfte der Chips hielt, war Rang 2 für ihn fast wie eine Niederlage. Besonders ärgerlich ist für ihn wohl die Tatsache, dass der erfolgreiche Online Grinder bei der WSOP 2011 nun schon zum dritten Mal knapp an seinem ersten Major Sieg vorbeigeschrammt ist und mit seinem erneuten Runner-up obendrein die „Spieler des Jahres“ Wertung an Ben Lamb abtreten muss.

Der frischgebackene Sieger Elio Fox war dagegen kaum zu halten und sichtlich glücklich über seinen Erfolg. Satte 1,4 Millionen Euro darf der US-Amerikaner mitnehmen. Sehr zum Ärger von Vorjahressieger James Bord, der im Vorfeld behauptete, die Amerikaner seien nur noch zweitklassige Spieler und das Main Event würde definitiv an einen Europäer gehen.

Fotos: WSOP.com / PokerNews.com

[cbanner#2]

Event #7: Main Event Championship

Buy-in: €10.400
Prizepool: €5.692.800
Entries: 593

Hier noch die Payouts:

1 Elio Fox €1.400.000
2 Chris Moorman €800.000
3 Moritz Kranich €550.000
4 Brian Roberts €400.000
5 Dermot Blain €275.000
6 Shawn Buchanan €200.000
7 Jake Cody €150.000
8 Max Silver €115.000
9 Patrik Antonius €90.000
10 Arnaud Mattern €90.000
11 Alex Dovzhenko €67.500
12 Thibaud Guenegou €67.500
13 Andy Moseley €53.000
14 Steven Moreau €53.000
15 Amir Lehavot €43.000
16 Michael Drummond €43.000
17 Dario Sammartino €37.000
18 John Duthie €37.000
19 Jeremy Kottler €37.000
20 John Eames €37.000
21 Erik Seidel €37.000
22 James Schafer €37.000
23 Ricardo Tavares €37.000
24 Tony G €37.000
25 Philippe Ktorza €32.000
26 Pavel Ivan €32.000
27 Maria Ho €32.000
28 Chris McClung €32.000
29 Eduard Kapitonov €32.000
30 Matt Waxman €32.000
31 Casey Kastle €32.000
32 Artem Litvinov €32.000
33 Melanie Weisner €27.500
34 Megrous Kidhir €27.500
35 Rifat Palevic €27.500
36 Liv Boeree €27.500
37 Tom Bedell €27.500
38 Carbone Damiano €27.500
39 Freddy Deeb €27.500
40 Ilan Boujenah €27.500
41 McLean Karr €24.000
42 Hoyt Corkins €24.000
43 Sean Getzwiller €24.000
44 Giacomo Maisto €24.000
45 Rebecca Mordoff €24.000
46 Michael Leah €24.000
47 Anatolii Ozhenilok €24.000
48 Joao Barbosa €24.000
49 Constant Rijkenberg €21.475
50 Mathieu Pourrat €21.475
51 Barny Boatman €21.475
52 Stephen Chidwick €21.475
53 Robert Giordano €21.475
54 Leo Boxell €21.475
55 Kunimaro Kojo €21.475
56 Pierre Yves Ayme €21.475
57 Salman Behbehani €20.000
58 Hans Winzeler €20.000
59 Victor Ramdin €20.000
60 JC Alvarado €20.000
61 Carlo Savinelli €20.000
62 David Zampini €20.000
63 Parham Ahoor €20.000
64 Pierre Neuville €20.000
—> komplette Payouts

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben