Poker Weltmeisterschaft: Deutschland fährt mit starker Mannschaft nach London

Ob Poker ein Sport ist, wird wohl nie geklärt werden. Fakt ist jedoch, dass die International Federation of Poker ein offizielles Mitglied bei der International Mind Sports Association ist und somit durchaus ein gewisses Ansehen genießt.

In diesem Jahr lädt die International Federation of Poker zum ersten Mal zur Poker Weltmeisterschaft. Vom 17. bis 20. November wird in London die IFP World Championship of Poker ausgetragen. Neben einem Turnier für einzelne Spieler gibt es auch einen Team Event, den Nations Cup.

Insgesamt zwölf Nationen mit jeweils sechs Spielern treten an und auch Deutschland wird vertreten sein. Die Line-up kann sich sehen lassen und derzeit sind sieben Spieler im Kader. Hans Martin Vogl, Konstantin Buecherl, Moritz Kranich, Sandra Naujoks, Sebastian Ruthenberg, Tobias Reinkemeier sowie Tim Reese (GFP Team: Five Diamonds Berlin).

Die Franzosen haben ihren Kader ebenfalls bekannt gegeben. Auflaufen werden Fabrice Soulier (Kapitän), David Benyamine, Hugo Lemaire, Nicolas Levi, Jean-Paul Pasqualini, Lucille Cailly sowie Clement Thumy (Ersatz).

Gespielt wird im Duplicate Poker Format. Bei diesem aufwendigen Verfahren bekommen Spieler an verschiedenen Tischen jeweils die gleichen Karten. Also alle Spieler auf Seat 1 bekommen dieselben Hole Cards (usw.) und auch das Board ist jeweils identisch. Punkte gibt es dann im Vergleich zu den Spielern auf dem selben Seat. Damit wird der Glücksfaktor deutlich reduziert und das Können hervorgehoben. Als besonderes Highlight wird dieses Team Event im weltberühmten London Eye gespielt.

Neben dem Team Event gibt es auch eine Weltmeisterschaft. Bei ‚The Table‘ treten 130 Spieler in der County Hall an und kämpfen um $500.000 an Preisgeldern, wobei eine viertel Million an den Sieger gehen wird. In diesem Jahr sind es nur geladene Spieler, doch zukünftig will man Qualifier anbieten, welche die nationalen Komitees, wie beispielsweise die German Federation of Poker, anbieten werden.

[cbanner#2]

Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben