Full Tilt Poker: Verhandlungen mit US-Bundesstaat Maryland

Immer wieder gibt es neue Geschichten über Full Tilt Poker zu berichten. Aktuell verhandelt Full Tilt mit dem US-Bundesstaat Maryland über eine Zivilklage in Zusammenhang mit beschlagnahmten Vermögenswerten aus der Schweiz.

Obwohl der Fall in das Jahr 2009 zurückreicht, wurde erst in diesem Monat intensiv etwas unternommen. Es geht um eine Klage wegen des Verlusts von Vermögenswerten von vier Konten im Zusammenhang mit illegalem Glücksspiel. Deshalb erhebt die US-Regierung Anspruch auf die Gelder.

Full Tilt Poker ist bemüht, diesen Fall schnellstmöglich mit einem Deal zu beenden. Aus einem Brief des US-Staatsanwalts vom Bundesstaat Maryland, Rod J. Rosenstein und dessen Stellvertreter Richard C. Kay an die zuständige Richterin Catherine C. Blake (Original am Ende des Artikels) geht hervor, dass man sich mit ‚Ranston Ltd‚ (die Full Tilt Poker-Gesellschaft, deren Konten in der Schweiz eingefroren wurden) in Gesprächen befindet. Dass die Regierung auf feste Fristen verzichtet, zeigt, das auch sie an einem Deal interessiert sind.

Es liegt auf der Hand, dass dies sicherlich mit der Übernahme der Tapie-Group zusammenhängt. Diese befinden sich momentan mit dem DoJ in Gespräche, um eine Lösung für das Problemkind Full Tilt Poker zu finden. Der Anwalt der französischen Investoren, Benham Dayanim, steht dem Ganzen sogar sehr optimistisch entgegen. Im Interview mit unseren Kollegen von PocketFives.com berichtet Dayanim, der unter anderem auch schon PartyPoker und Neteller als Klienten hatte,  dass sie alles daransetzen um eine Einigung zu finden. Der Prozess sei im vollen Gange und aufgrund dessen Verlauf, ist man im Hause Tapie sehr optimistisch, dass bald eine Lösung gefunden wird. Dayanim legte besonders darauf wert, das Bernard Tapie sehr daran interessiert sei, dass die Spieler ihr Geld erhalten.

[cbanner#2]

Brief an Richterin Blake im Original

„Dear Judge Blake:

This is a civil forfeiture case against the contents of four bank accounts in Switzerland.  As of today, I have received records from the Swiss that pertain to only three of the four accounts.  As to the Albright Finance Ltd. account, there is reason to believe that no claim will be filed pertaining to that account.  As to the Oldford account, the owners of that account are still engaged in litigation in Switzerland about the order freezing the account.

As to the two Ranston accounts, I have been contacted by Barry Boss, Esquire, who represents Ranston Ltd., which appears to be theowner of the two accounts.  Mr. Boss and I have opened discussions towards a potential settlement of the interests in the Ranston accounts.  In order to  facilitate the settlement process, the government has agreed to waive all filing time limits for Ranston while we are making progress with settlement discussions.

I will submit a status report to the Court if the case is not resolved as to the Ranston accounts by December 21, 2011.

Very truly yours,

Rod J. Rosenstein
United States Attorney“

Quelle: pokerstrategy.com


Die Kommentare von Usern und Userinnen geben nicht notwendigerweise die Meinung der Redaktion wieder. Die Redaktion behält sich vor, Kommentare, welche straf- oder zivilrechtliche Normen verletzen, den guten Sitten widersprechen oder sonst dem Ansehen des Mediums zuwiderlaufen, zu entfernen. Der/Die Benutzer/in kann diesfalls keine Ansprüche stellen. Weiters behält sich Hochgepokert.com vor, Schadenersatzansprüche geltend zu machen und strafrechtlich relevante Tatbestände zur Anzeige zu bringen.

Einen Kommentar schreiben